Tattoo Model werden | 14 wichtige Schritte und Agenturen

Muss ein Tattoo Model gross und schlank sein? Reine Haut, lange natürliche Haare und ein wunderschönes Gesicht haben? Diese generelle Model Beschreibung trifft heute nicht mehr auf alle Modelbereiche zu. Mit der zunehmenden Beliebtheit von Tattoos und Piercings ist mittlerweile auch die Nachfrage nach Tattoo Models rapide gestiegen. Möchtest du ein Tattoo Model werden? Ob du nun stark tätowiert oder gepierct bist; das ist die Gelegenheit, für deine Individualität bezahlt zu werden!

tätowierte frau

Als Tattoo Model wirst du für deine Individualität bezahlt (@Clem Onojeghuo, unsplash.com)

Mit der Beliebtheit von Tattoo Models hat die Modewelt einen neuen Anstrich bekommen. Designer, Modeschau-Produzenten und andere Auftraggeber beschränken sich nicht mehr nur auf reine, makellose Haut und andere typische Model-Klischees. Die Branche ist flexibler geworden und erlaubt nun auch tätowierten und gepiercten Menschen, als Models auf dem Laufsteg oder für Fotoshootings zu arbeiten.

Wolltest du schon immer mal Model werden, bringst aber nicht das typische Aussehen mit? Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, genau diese Einzigartigkeit einzusetzen, um deinen Traum erfüllen zu können! Ob du nun lila Haare hast, einen Körper voller Tattoos oder ein Gesicht voller Piercings. Jetzt kannst du ein Model werden – ein Tattoo Model!

Tattoo Models sind einzigartig

Ein Tattoo Model sprengt mit seinem Aussehen jegliche Norm. Die Schönheit eines Tattoo Models wird anders definiert. Diese Art von Models werden eher in spezifischen Bereichen wie Burlesque, Latex, Gotik und in der Glamour Welt eingesetzt. Als wandelnde Kunstkörper besitzen die meisten Tattoo Models auch keine perfekten Proportionen. Denn im Mittelpunkt stehen die Tattoos und Piercings, nicht die perfekten Modelmasse.

Siehe in diesem Video ein Interview mit einem waschechten Tattoo Model:

Abgesehen von den aufwendigen Tätowierungen, haben viele Tattoo Models Piercings, Implantate und aussergewöhnliche Frisuren wie Dreadlocks, Irokesen oder knallige Haarfarben. Dafür legen sich einige Models auch gerne mal unters Messer. Die Zunge zu spalten ist in dieser Szene zum Beispiel nichts Ungewöhnliches. Aufgrund ihres Aussehens ziehen Tattoo Models die Aufmerksamkeit anderer Menschen auf sich. Diese Tatsache hat das Business mit Tattoo Models stark angekurbelt.

Erwartungen an ein Tattoo Model

Wie bei normalen Model Shootings, wirst du als Tattoo Model genauso viele Stunden mit den Vorbereitungen verbringen müssen. Das bedeutet Haare waschen, Körperbehaarung wachsen oder rasieren und Maniküre respektive Pediküre machen lassen. Wechselkleidung, Schuhe, Foto Make-up und Styling Produkte solltest du immer im Handgepäck mit dabeihaben. Sei dir einen Tag vor dem Shooting bewusst, wo sich der Standort des Studios befindet. Dadurch vermeidest du unnötigen Stress oder gar eine Verspätung, nur weil du noch den Weg ins Studio suchen musstest. Packe für Notfälle die Kontaktdaten des Fotografen oder des Studios mit ein.

Wenn du im Studio angekommen bist, informierst du dich am besten gleich beim Fotografen oder anderen Mitarbeitern über den Shooting-Verlauf. Auf diese Weise seid ihr alle auf dem gleichen Stand der Dinge und garantiert so einen reibungslosen Ablauf des Shootings. Auch als Tattoo Model wirst du dich auf stundenlanges Posieren einstellen müssen. Wenn du sportlich bist oder dich mit Yoga auskennst, wird das Posieren für dich nur halb so wild werden – versprochen! 😉

Wer sind deine Kunden?

Obwohl sich die heutigen Tattoo Models langsam in der Mainstream-Modelwelt integrieren, werden sie nicht für alle Arten von Shootings eingesetzt. Wenn du also als Tattoo Model arbeiten möchtest, dann sei dir bewusst, dass die meisten Jobs eher für Designer mit alternativer Kleidung oder speziellere Shootings mit Vintage oder Latex Kleidung sind. Eigentlich sind es eher Projekte, die mehr exotischer Natur sind und unverwechselbare Mode präsentieren.

rothaariges tattoo model sitzt am tisch und trinkt

Als Tattoo Model wirst du eher selten Standard Modeljobs erhalten (@DeMorris Byrd, unsplash.com)

Schritt für Schritt Anleitung: Tattoo Model werden

Das Grundwissen über Tattoo Models hast du dir nun angeeignet. Möchtest du noch immer ein Tattoo Model werden? Dann befolge am besten die folgenden 14 Schritte.

#1 Erstelle deine eigene Tattoo Model Sedcard

Ähnlich wie bei einem Lebenslauf, besteht der Zweck einer Model Sedcard darin, dir bei der Suche nach Jobs zu helfen. Mit einer Sedcard präsentierst du den Agenturen und Kunden dein einzigartiges Aussehen und deinen Stil. Deine Sedcard Mappe sollte sechs bis zwölf Fotos von dir enthalten. Davon sollten die meisten Kopf- und Ganzkörperaufnahmen sein und ein paar Polaroids dabei sein. Hier gilt, Quantität vor Qualität. Es ist besser von du weniger Fotos von hoher Qualität hast, als viele Fotos in schlechter Qualität. Idealerweise sollten deine Tätowierungen und Piercings gut auf den Fotos sichtbar sein.

#2 Sei du selbst

Es ist gut, wenn du bereits deinen ganz eigenen Stil hast und dir auch dessen bewusst bist. Kopiere keinen Stil eines anderen Tattoo Models. Du solltest dich in deiner Haut wohlfühlen. Sei trotz allem noch etwas flexibel denn je nach Shooting hast du vielleicht auch mal einen anderen Stil zu präsentieren. Solltest du aber immer nur schwarz tragen und nie etwas Farbenfrohes im Kleiderschrank haben, dann bleibe deinem Weg treu und verstelle dich nicht zu sehr für Modeljobs.

tattoo model nachdenklich

Bleib dir selbst und deinem eigenen Stil treu (@Bianca Berg, unsplash.com)

#3 Fokussiere dich

Damit kommen wir zum nächsten Schritt. Definiere anhand deines persönlichen Stils, welche Shootings oder Projekte für dich passend sind. Recherchiere über die verschiedenen Arten von Jobs, die für dich als Tattoo Model in Frage kommen würden. Ob das nun Punk oder Pinup ist, spielt keine Rolle. Lass dich ein wenig inspirieren und finde heraus, welche Modeljobs am besten deiner Persönlichkeit entsprechen.

#4 Benutze den Alltag als Laufsteg

Ob du nun auf eine Party, an ein Konzert oder einfach nur ins Einkaufszentrum gehst, kleide dich immer deinem Stil entsprechend und nutze jede Gelegenheit als deinen persönlichen Laufsteg. Du kannst nie wissen, ob dich im nächsten Augenblick ein potenzieller Kunde mit einem Modeljob in der Hand entdecken wird.

frau mit hut und tattoos lauft strasse entlang

Gehe aus dem Haus, als würdest du gerade ein Fotoshooting als Tattoo Model machen (@DeMorris Byrd, unsplash.com)

#5 Posieren

Du musst lernen zu verstehen, wie du deine einzigartigen Merkmale am besten zur Geltung bringst. Wenn du noch keine Erfahrung als Model hast, solltest du vor einem Spiegel ein paar Posen üben. Mache Selfies von dir, um zu sehen, wie du auf den Bildern wirkst. Mit diesen Übungen solltest du schnell herausfinden, welche Looks und Posen dir am besten schmeicheln. In unserem Model Guide erklären wie dir alles im Detail. In diesem eBook lernst du auch alles, was du über Körpersprache wissen musst, resp. was welche Pose aussagt.

mann mit tattoos ballt faust

Finde heraus, welche Posen deiner Persönlichkeit schmeicheln (@Clem Onojeghuo, unsplash.com)

#6 Modelname

Tattoo Models haben normalerweise eingängige Namen. Wenn du möchtest, kannst du dir auch einen eigenen Modelnamen geben. Achte aber darauf, keinen bereits vergebenen Namen zu benutzen. Du kannst bei Google überprüfen, ob dein ausgewählter Name bereits existiert oder nicht. Nicht jede Agentur wird deinen Künstlernamen verwenden wollen, je nachdem welche Standards befolgt werden.

mann mit tattoos auf dem Kopf stehend

Erstelle deine eigene Sedcard um potenziellen Kunden deinen Stil zu präsentieren (@Jayson Hinrichsen, unsplash.com)

#7 Social Media

Erstelle ein Profil deiner Person in den sozialen Medien wie Instagram, Twitter, Facebook oder Pinterest. Auf diese Weise hast du die Möglichkeit, deine Fotos zu teilen und eine Art Hype, um deine Person aufzubauen. Füge so viele Kontakte wie möglich deinen Konten hinzu, um deine Präsenz zu steigern. Achte aber darauf, dein privates Profil von deinem «öffentlichen» Profil zu trennen. Veröffentliche keine Urlaubsfotos mit der Familie in deinem Model Profil. Vermeide auch Selfies, die du mit einer Webcam oder deinem Mobiltelefon aufgenommen hast. Dein Profil soll durch und durch qualitativ hochwertig erscheinen und professionell wirken. Beim Aktualisieren und Veröffentlichen von Statusangaben solltest du Vorsicht walten lassen. Wirke professionell und reif und gewinne durch einen geheimnisvollen Auftritt an Attraktivität in den sozialen Medien.

frau posiert mit tattoos und piercings

Benutze für dein Profil in den sozialen Medien nur professionelle Tattoo Model Fotos (@Hosein Shirvani, unsplash.com)

#8 Selbstvermarktung als Tattoo Model

Es ist wichtig, dass du dein Gesicht im wahrsten Sinne des Wortes nach aussen trägst. Der Beitritt zu einer seriösen Modelagentur ist eine gute Möglichkeit, diverse Jobs an Land zu ziehen. Trotzdem solltest du allzeit bereit sein, dich selbst rund um die Uhr vermarkten zu können. Nimm an Model Castings teil und bewerbe dich so direkt bei einem Kunden. Oder besuche potenzielle Kunden und zeige ihnen deine Sedcard. Natürlich solltest du vorab herausfinden, ob das Casting oder der Kunde ein Tattoo Model für deren Marke gebrauchen kann oder nicht.

Wir empfehlen dir folgende Tattoo Modelagenturen in Deutschland:

  • #9 Online Netzwerk

Steige in ein online Modelling Netzwerk ein. Dies gibt dir die Möglichkeit, mit Fachleuten wie Visagisten und Fotografen zusammenzuarbeiten. Sei dir dabei aber immer bewusst, dass deine Fotos, wenn sie erst mal im Internet erschienen sind, nie wieder entfernt werden können.

tattoo model mit kopfband und tattoos geschminkt

Nutze online Netzwerke um neue professionelle Fotos von dir als Tattoo Model ins Internet stellen zu können (@Lana Graves, unsplash.com)

#10 Geld ist nicht Alles

Wenn du noch ganz am Anfang deiner Modelkariere stehst, sollte dir bewusst sein, das anfängliche Projekte nicht unbedingt ein Einkommen garantieren. Sei bereit, auch mal kostenlose Jobs auszuführen. Das wird dir beim Aufbau deiner Kariere als Tattoo Model enorm helfen. Ganz umsonst wären diese Jobs nicht, denn immerhin kannst du so Referenzen sammeln und deine Sedcard erweitern.

#11 Knüpfe viele Kontakte

Ein Tattoo Model zu sein ist nichts für den klassischen Stubenhocker. Du musst gesellig, wagemutig und lustig sein, um es in diese Welt zu schaffen. Auch wenn deine Persönlichkeit eher auf der dunkleren Seite ruht, solltest du trotz allem zu Jedem nett und höflich bleiben. Denn auch wenn heutzutage viele Menschen mit Tattoo Models arbeiten möchten, suchen sie noch immer nach netten Persönlichkeiten mit einem unverwechselbaren Aussehen. Die Arbeit sollte leicht sein und nicht kompliziert, nur weil du dich wie eine Diva aufführen musst.

#12 Setze Grenzen

Wenn du zum Beispiel auf keinen Fall nackt posieren möchtest, dann lass dich auch von Niemandem dazu überreden. Du fühlst dich in einer Situation nicht ganz wohl? Denn setze hier deine Grenze. Deine Bilder werden um einiges besser aussehen, wenn du selbstbewusst und überzeugt innerhalb deiner Komfortzone arbeitest.

frau halbnackt stehend vor dem fenster

Posiere nur für Shootings, in denen du dich wohl fühlen würdest (@Yohann LIBOT, unsplash.com)

#13 Ohne Fleiss keinen Preis

Die Menschen, mit denen du arbeitest, sollten dich immer als eine hart arbeitende und verlässliche Persönlichkeit wahrnehmen. Auf diese Weise erhältst du automatisch mehr Jobs. Zuverlässigkeit und Fleiss wird in der Modelbranche grossgeschrieben. Modelagenturen sind ständig auf der Suche nach Models, die ihnen das geben können, was sie wollen und brauchen.

#14 Lebe gesund

Versuche so gesund wie möglich zu leben. Du musst als Tattoo Model nicht unbedingt spindeldürr aussehen. Aber dein Auftreten soll gesund und vital sein. Bleib so gelenkig und flexibel wie möglich, indem du Übungen dazu machst. Schlafe ausgiebig, esse nur leichte Mahlzeiten und trinke viel Wasser oder Tee. Wenn du mehrere Stunden ein Casting oder Shooting durchhalten musst, wirst du deinem gesunden Körper dafür dankbar sein.

tattoo model stemmt hantel

Pflege als Tattoo Model deinen Körper und achte auf deine Gesundheit (@Alora Griffiths, unsplash.com)

Ob sich dein persönlicher Stil nun in Richtung Gothic oder in Richtung offensichtliche Niedlichkeit bewegt, spielt keine Rolle. Du wirst immer einen passenden Job als Tattoo Model finden. Bleib einfach deiner Einzigartigkeit treu und du wirst dir im Nu einen Namen in dieser Branche machen können. Denk daran, dass es bei einem Tattoo Model nicht darum geht, in den allgemeinen Rahmen zu passen, sondern darum, deine unverwechselbare Persönlichkeit zu zeigen und stolz darauf zu sein.

0 Gedanken und Fragen

Hinterlasse deine Meinung und Fragen

 

Magst du diesen Beitrag?