13 Akt Fotografie Tipps | Stilvolle Aktfotos und Posen

Akt Fotografie ist nicht jedermanns Sache – weder für jedes Model vor der Kamera, noch für jeden den Fotografen dahinter. Dieser Bereich wird schon seit langer Zeit erforscht und ist heute ein oft diskutiertes Thema in der Kunstwelt. Bist du etwas wacklig auf den Beinen, wenn du an ein Akt Fotoshooting denkst? Keine Sorge! Mit den folgenden Tipps wird es dir bestimmt gelingen, sinnliche und ästhetische Fotos hervorzuzaubern.

Akt Fotografie geheimnisvoll Posen

Für die Akt-Fotografie muss man etwas Mut haben (Valeria Boltneva, pexels.com)

#1 Dreh die Heizung auf

Beginnen wir mit einem einfachen und doch effektiven Tipp. Wenn dein Fotomodel für die Akt Fotografien keine Kleidung trägt, wird ihr oder ihm mit der Zeit bestimmt etwas kalt. Damit dir also das Frösteln des Models das Fotografieren nicht erschwert, drehst du am besten ein paar Stunden vor dem Shooting die Heizung auf. Verwandle deinen Raum aber nicht gleich in eine Sauna. Die Raumtemperatur soll so angenehm wie möglich sein, am besten auf mittlerer bis hoher Stufe. Also denke stets daran – je angenehmer die Temperatur, umso entspannter das Aktmodell und umso besser werden deine Aktfotos!

#2 Entspanne dich

Die Chancen stehen hoch, dass das Aktmodell etwas Mühe haben wird, vor dir ohne Kleidung zu stehen – zumindest am Anfang. Und damit kommen wir zum nächsten wertvollen Tipp. Nicht jede Person wird ohne mit der Wimper zu zucken ihre Kleidung vor einem fremden Fotografen ablegen können. Das ist der Zeitpunkt in dem du ein Gespräch, einen „Smalltalk“, führen solltest. Rede mit deinem Aktmodell über Haustiere, Kinder, den Beruf, Fernsehsendungen – was immer dir gerade einfällt. Du wirst sehen wie sich die anfänglich unbeholfene Atmosphäre entspannt und die Gespräche euch in lockerer Atmosphäre bis zum Ende des Shootings begleiten werden.

Wichtig: Wenn du Akt Fotografien machst, vereinbare immer einen Model Release Vertrag – ohne Ausnahme. Der Vertrag schützt dich und das Aktmodell rechtlich. Auch wenn du die Person schon gut kennst, habe trotz allem immer ein Model Release schriftlich abgelegt.

Hole dir einen Mustervertrag über diesen Link!

#3 Gestalte es einfach

Die Akt Fotografie an sich ist schon anspruchsvoll für das Aktmodell. Wir empfehlen dir deshalb, die Posen für die Fotos möglichst einfach zu gestalten. Einige Fotomodels, mit denen du arbeiten wirst, sind normale, alltägliche Menschen, die etwas Besonderes für sich oder einen geliebten Menschen tun wollen. Es wird ihnen also schon genug im Kopf herumschwirren, weil sie vor der Kamera nackt sind. Wenn dann noch komplexe Posen dazu kommen sollen, wird es auch für dich als Fotograf schwieriger.

Lasse dein Aktmodell am besten liegend, sitzend oder einfach stehend Posen. Versuche dich währenddessen mit der Kamera um die Person zu bewegen, damit du verschiedene Winkel jeder einzelnen Pose einfangen kannst.

Wie gelungene Posen für die Akt Fotografie entstehen, siehst du in diesem Video:

#4Konzentriere dich auf Details

Damit dir fesselnde Bilder in der Akt Fotografie gelingen, fokussiere dich so ganz nach dem Motto „keep it simple“. Richte deine Kamera auf kleinere Details des Körpers – auf die Körperlandschaften:

    • Das Dekolleté
    • Eine gut platzierte Hand auf dem Bauch
    • Die Krümmung des Rückens
    • Die Einbuchtung des Bauchnabels
    • Die Form der Brüste
    • Die Wölbung des Hinterteils

Bei der klassischen Akt Fotografie handelt es sich überhaupt nicht um die Nacktheit der fotografierten Person, sondern um die Form des Körpers. Und genau diese Landschaften des Körpers kannst du mit detailreichen Fotos hervorheben.

Gut zu wissen: Wenn du die Körperlandschaften deines Aktmodells ablichtest, versuche mit der Kamera in verschiedenen Distanzen zum Körper zu fotografieren. Beobachte dabei, wie das Licht auf die Körperform fällt und lasse deine Bilder die Wölbungen und Kurven des Körpers, dank dem unterschiedlichen Lichteinfall, hervorheben.

Akt Fotografie Körperlandschaften

Fotografie einzelne Partien des Körpers (@Rodolfo Clix, pexels.com)

#5 Akt ist nicht gleich nackt

Wie bereits erwähnt, ist es ein Irrglaube, die Akt Fotografie als völlige Nacktheit des Fotomodels zu verstehen. Vielmehr bedecken sich die weiblichen oder männlichen Aktmodelle während des Shootings auf unterschiedlichste Weise an verschiedenen Körperstellen. Mit anderen Worten – die Akt Fotografie besteht nicht nur aus erotischen Fotos, sondern sie zeigt auch ästhetische und emotionale Aufnahmen von unterschiedlichsten Personen, welche genau in diesem Moment ihren „Schutzmantel“ ablegen.

Ein weibliches Aktmodell kann zum Beispiel seine Arme benutzen, um ihren Brustbereich abzudecken. Oder ein männliches Aktmodell verdeckt seine Leistenregion mit seinen Händen. Du kannst aber auch Blätter oder andere Requisiten verwenden, um einen Teil des Aktmodells zu verdecken und gleichzeitig einen anderen Bereich damit betonen. Oftmals wirken solche Aufnahmen viel attraktiver, denn der Betrachter empfindet das Verdecken von bestimmten Körperregionen als Geheimnis.

#6 Erstelle eine Shooting Liste

Bei Fotoshootings ist es üblich, eine Shooting Liste mit allen Posen die du gerne fotografieren möchtest zu erstellen. Setze dich am besten vorab mit dem betreffenden Aktmodell zusammen und besprecht die gewünschten Posen untereinander. Vielleicht weichen deine Vorstellungen von denen des Models ab?

Hol dir weitere wertvolle Tipps zur Portraitfotografie hier!

Unsere Fotoausrüstung

Du fragst dich mit welcher Ausrüstung wir fotografieren? Hier findest du unser Equipment.

Ausrüstung anzeigen

Zeige deinem Aktmodell am besten auch die verschiedenen Arten der Akt Fotografie anhand einiger Beispielfotos:

  • Boudoir Fotografie
  • Teilakt/Halbakt Fotografie
  • Babybauch Akt Fotografie
  • Paar-Akt Fotografie
  • Po-Akt Fotografie
  • Akt-Portraitfotografie
  • Schwarz-Weiss-Akt Fotografie

So erhält dein Gegenüber eine bessere Vorstellung davon und ihr könnt gleichzeitig herausfinden, ob vor dem Shooting gewünschte Requisiten besorgt werden müssen oder alles vorhanden ist. Denn das Letzte, was du willst, ist dein Aktmodell während dem Shooting warten zu lassen, weil du nicht die benötigten Elemente vor Ort hast.

#7 Verwende Requisiten

Requisiten zu benutzen ist in zweierlei Hinsicht eine gute Sache. Einerseits helfen sie deinem Aktmodell sich besser zu entspannen – unbeholfene Hände wären dann beschäftigt. Und andererseits verändern Requisiten die Dynamik des Bildes. Zum Beispiel eine hübsche Perlenkette schmückt den Brustbereich, eine Feder verdeckt die Leistengegend oder ein Musikinstrument im Vordergrund platziert. Hier darfst du so richtig in die Kreativkiste greifen.

Achte beim Verwenden von Requisiten immer auf ein gewisses Mass. Deine Akt Fotografie sollte nicht von zu vielen Elementen überlagert werden – ein einziges Requisit pro Aufnahme reicht völlig aus.

Akt Fotografie Requisiten

Eine Requisite reicht meistens schon aus einen Eindruck zu hinterlassen (@Alexander Krivitskiy, pexels.com)

#9 Verstecke das Gesicht

Dir ist bestimmt bei einigen Akt Fotografien aufgefallen, dass das Gesicht des Aktmodells verdeckt ist oder nicht mitfotografiert wurde. Vor allem beim Fotografieren von Körperlandschaften ist das Gesicht Nebensache. Traue dich, Aufnahmen von hinten und von der Seite des Körpers zu machen. Oder versuche das Gesicht in der Nachbearbeitung des Fotos komplett wegzuschneiden. Gesichtslose Portraits können genauso eine starke Wirkung haben, wie ausdrucksstarke Portraits mit einem Gesicht.

Akt Fotografie Gesicht verbergen

Bei der Akt Fotografie muss das Gesicht nicht immer abgebildet werden (@John Rocha, pexels.com)

#10 Versuche es in Schwarz-Weiss

Wie bereits mehrfach betont, geht es in der Akt Fotografie mehr um die Form des Körpers und dessen Interaktion mit dem Licht, als um die Tatsache, dass das Aktmodell völlig nackt ist. Wenn du also an die Formen und Konturen des Körpers denkst, erscheint dir bestimmt ein Schwarz-Weiss Foto als ausdrucksstärkste Art, um ein Aktfoto aufzunehmen. Genauso wie das Aktmodell seine Hüllen fallen lassen wird, so solltest du auch die farbigen Hüllen des Bildes fallen lassen.

Finde Wege um den Kontrast zu erhöhen, experimentiere mit den unterschiedlichsten Beleuchtungen und verleihe somit deinem Schwarz-Weiss-Aktfoto eine klassische, künstlerische Note.

Unseren kompletten Guide zur Schwarz-Weiss Fotografie findest du hier!

Bonustipp #1 Anfassen ist ein “No Go”

Das sollte eigentlich nicht gesagt werden müssen, aber gehen wir auf Nummer sicher: “Das Anfassen des Aktmodells ist absolut tabu!”

Diesen Tipp kannst du dir gleich für alle Arten von Portraitfotografien zu Herzen nehmen. Besonders in der Akt Fotografie musst du unbedingt darauf achten. Im Eifer des Gefechts ist es schnell passiert, dass du aus Reflex nach einem Arm oder Bein des Fotomodels greifst, um das Posen zu korrigieren. Das kann wirklich unangenehm werden, vor allem wenn das Aktmodell völlig entblösst vor dir steht. Es sei denn, ihr habt es vorher abgesprochen und die Person ist mit Berührungen während der Korrektur ihrer Körperhaltung einverstanden. Aber am besten gibst du mündliche Anweisungen und erklärst dem Aktmodell Schritt für Schritt, wie die Pose aussehen soll. Damit zollst du Respekt und es können keine Missverständnisse entstehen.

Bonustipp #2 Gehe vor die Tür

Nicht alle Akt Fotografien entstehen in dunklen Nischen eines Fotostudios. Versuche einen Ort im Freien zu finden, an dem ihr natürliche Aufnahmen in der Schönheit der Natur machen könnt. Klar ist, bei einem Akt Fotoshooting im Freien solltest du folgende Punkte zusätzlich beachten:

    • Der Ort sollte frei von Schaulustigen sein, am besten eine private oder verlassene Stelle suchen
    • Denke an die richtige Ausrüstung, um im Freien zu fotografieren
    • Achte auf die Zeit, vermeide das Fotografieren in der Mittagsstunde, damit dein Foto nicht von starken Schatten beeinflusst wird
    • Finde kontrastreiche Orte wie zum Beispiel einen Wald mit vielen Blättern und rauen Baumrinden
  • Akt Fotografie im Freien

    In der freien Natur wirken die Aufnahmen atemberaubend (@Lola Russian, pexels.com)

  • Bonustipp #3 Sei kein Nachahmer

    Wie bei jeder Art von Fotografie ist es wichtig, dass du dich von dem inspirieren lässt, was andere Fotografen vor dir getan haben. Lasse dich immer inspirieren, daran ist absolut Nichts falsch. Aber beachte den Unterschied von Inspiration und Kopie!

    Der Nachfolgende Link zeigt ein Interview mit einem prominenten Akt Fotografen. Entdecke darin was dir gefällt und was nicht. Lerne die Tipps und Tricks geschickt einzusetzen, um deinen eigenen einzigartigen Stil zu finden.

Die Kunst der Aktfotografie: Ein Gespräch mit Jan Scholz

Erfahrungen

Was habt ihr schon für Erfahrungen in der Akt Fotografie gemacht? Erzählt uns, was ihr alles schon erlebt habt, sei es als Fotograf oder Aktmodell!

Magst du diesen Beitrag?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar