Modelmasse: Diese Anforderungen musst du erfüllen!

Was ist mit dem Begriff «Modelmasse» gemeint? Wie gross musst du sein, um ein erfolgreiches Model zu werden? Und wie alt darfst du sein? Welcher Körpertyp wird gesucht? Das sind alles wichtige Fragen, die man sich stellen muss, wenn man das Modeln als Hobby oder darüber hinaus als Beruf ausüben will. Hier findest du alle Antworten!

Modelmasse Taille messen

Alles, was du über Modelmasse wissen musst. (@Bill Oxford, unsplash.com)

Die folgenden Anforderungen sind typische Voraussetzungen, die Kunden an dich stellen werden. Das heisst aber nicht, dass du keinen Erfolg haben kannst, wenn du diese Voraussetzungen nicht erfüllst. Es kommt nämlich auch noch auf andere Faktoren an. Nimm diese Modelmasse also als Richtwert und denke daran, dass es immer auch Alternativen gibt.

Definition der Modelmasse

Unter Massanforderungen an Models versteht man die Grössen-, Alters-, und Körperbauvoraussetzungen, die Models erfüllen müssen, um von Agenturen  oder direkt von Kunden angestellt zu werden. Und mit Modelmasse sind der Brust-, Taillen- und Hüftumfang gemeint. Die Anforderungen können von Kunde zu Kunde variieren und hängen auch vom Modeling-Bereich ab. Von einem Fitnessmodel beispielsweise werden andere Modelmasse erwartet, als von einem High-Fashion-Model.

Modelmasse Fitnessmodel

Fitnessmodels haben einen anderen Körperbau als Laufstegmodels. (@pixabay)

Mit den Massen beginnt deine Modelkarriere

In den Medien werden Models und ihr Gewicht regelmässig zum Thema. Aber für die Models und die Agenturen, die sie repräsentieren, geht es nicht primär ums Gewicht. Es sind die Modelmasse oder die „Stats“ (Körpermasse) eines Models, die am wichtigsten sind. Sie machen das Model letztendlich aus und qualifizieren es für entsprechende Modelling-Bereiche.

Wirst du bereits von einer Agentur vertreten, dann werden die Agenten dafür sorgen, dass die Modelmasse bzw. die Körpermasse auf deinem Werbematerial korrekt sind. Auch wenn du gerade erst anfängst nach einer seriösen Modelagentur zu suchen, müssen die Modelmasse stimmen. Die zukünftigen Agenturen, denen du dein Portfolio schickst, brauchen deine korrekten Angaben.

Genaue Körpermasse sind wichtig!

Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich angehende Models bei der Vermessung unsicher fühlen. „Werde ich den Anforderungen wohl gerecht? Messe ich auch richtig? Kann ich hie und da mal einen cm weglassen?“ Du solltest deine Fotos IMMER mit den Angaben deiner Körpermasse an Agenturen oder Scouts schicken, lass sie nicht einfach weg. Internationale Agenturen und Scouts sehen sich täglich tausende von Fotos an und berücksichtigen nur vollständige Bewerbungen mit Modelmassen. Sie haben nicht die Zeit, Models um zusätzliche Informationen zu fragen. Auch alle online Sedcards beinhalten diese Daten, damit Kunden sich schnell ein Bild von dir machen können. Hier ist ein Beispiel einer Model-Sedcard auf pixolum:

Eine Model Sedcard mit Modelmassen.

Eine Sedcard beinhaltet immer Modelmasse.

Wenn du deine exakten Modelmasse nicht kennst oder raten musst, kann es sein, dass du zu einem Termin kommst und direkt wieder nach Hause gehen musst. Passen dir die Kleider nicht, bringt alles andere auch nichts. Das ist unprofessionell und eine grosse Zeitverschwendung für alle Beteiligten (auch für dich selbst). Oft ist es einfacher und genauer, wenn eine andere Person dich ausmisst. Achte beim Messen darauf, dass das Massband flach am Körper anliegt. Stelle sicher, dass du entspannt stehst, mit den Armen am Körper anliegend. Achte darauf, dass du enganliegende Unterwäsche trägst.

Richtig Mass nehmen – so gehts! (Damen)

Nun erklären wir dir, wie genau du deine Modelmasse als Frau ermittelst, die Männer folgen dann weiter unten, da sie anders messen müssen. Gemessen werden die Grösse, der Brustumfang, die Taillengrösse und der Hüftumfang. So machst du sicher alles richtig, um korrekte Masse zu erhalten:

Modelmasse richtig messen

So misst du deinen Körper richtig aus. (@pixabay)

1 Grösse

Stehe barfuss, aufrecht und mit dem Rücken zur Wand. Lass jemanden etwas Flaches (ein Buch, Lineal, etc.) auf dem höchsten Punkt deines Kopfes platzieren. Markiere die Wand da, wo das Buch oder das Lineal die Wand berührt. Miss den Abstand vom Boden bis zur Markierung an der Wand und schon hast du deine Grösse.

2 Brust

Viele aufstrebende Models sind sich nicht bewusst, dass beim Modeln die Brustgrösse nicht die BH-Grösse ist. Eigentlich ist es der vollste Teil deiner Brust. Lege zuerst das Massband an den vollsten Teil deiner Brüste, auf Höhe der Brustwarzen. Achte darauf, dass das Band parallel zum Boden verläuft. Dann halte das Massband fest und atme voll ein und aus, damit das Band die ideale Position einnehmen kann. Das ist das Mass deiner Model-Brustgrösse.

3 Taille

Genau so wie dein Brustumfang kann auch dein Taillenumfang ein wenig anders gemessen werden, als du es gewohnt bist. Es geht hierbei nicht um deine Jeansgrösse. Den korrekten Taillenumfang musst du an der schmalsten Stelle deiner Taille messen. Dies könnte an deinem Bauchnabel oder sogar ein paar Zentimeter darüber liegen. Halte das Massband gut fest, aber nicht zu fest, um deine natürliche Taille zu finden.

4 Hüften

Viele Models messen fälschlicherweise um ihre Hüftknochen herum, was zu einem viel zu kleinen Hüftumfang führt. Messe stattdessen im Stehen, mit den Füssen zusammen, um den vollsten Teil deiner Hüfte und deines Pos. Das ist die Hüftvermessung, nach denen die Agenten suchen.

Anforderungen an weibliche Models

Wie du ja weisst, gibt es viele Bereiche, in welchen du dich als Model spezialisieren kannst. Schauen wir uns nun die spezifischen Anforderungen an die Modelmasse pro Bereich an. Diese unterscheiden sich teils sehr stark. Manchmal werden sie etwas restriktiver gehandhabt, manchmal etwas lockerer. Wir beginnen unsere Liste mit Fashion- und Laufsteg-Modeling, da es sich dabei um den Bereich mit den hächsten Anforderungen handelt.

High Fasion Modelmasse

Fashion-Models sind High-End-Models, die typischerweise für Editorials, High-End-Designer, Laufsteg- und Modekampagnen fotografiert werden. Diese Models haben ganz bestimmte Grössen-, Alters- und Massvorgaben. Wir erklären dir jeweils die Modelmasse und führen sie dann unten als Liste auf.

Modelmasse Laufstegmodel

Laufstegmodels haben spezifische Vorgaben. (@pixabay)

Das ideale Alter liegt bei 16-21 Jahren. Die Models können auch jünger sein, aber viele Agenturen verlangen, dass die Mädchen mindestens 16 Jahre alt sind. Ebenso können Models älter sein, aber die Kunden neigen dazu, aher jüngere Models auszusuchen um ein jugendliches Image zu streuen. Die Grösse liegt normalerweise zwischen 179cm – 183cm, die Brust zwischen 81cm – 91cm, die Taille zwischen 56cm – 66cm und die Hüften sollten zwischen 83cm – 89cm liegen. Natürlich erfüllen die meisten Frauen diese Standards nicht. Weil die Models so hart arbeiten müssen und nur wenige die Kriterien erfüllen, werden die Fashion-Models auch am besten bezahlt. Wenn du diese Anforderungen also nicht erfüllst: Keine Sorge, die meisten Frauen erfüllen sie nicht und es gibt noch viele andere profitable Bereiche.

  • Grösse: 179-183
  • Alter: 16-21
  • Brust: 81– 91 cm
  • Taille: 56 – 66 cm
  • Hüfte:  83 – 89 cm

Laufstegmodel

Nun lass uns herausfinden, welche Modelmasse du benötigst, wenn du eine Karriere als weibliches Laufstegmodel in Betracht ziehst. Dies sind keineswegs die absoluten Voraussetzungen für High-Fashion-Runway-Models, aber es sind gute Zahlen, die dir helfen, deine Erwartungen besser zu formulieren und deine Chancen auszurechnen.

modelmasse anforderungen laufsteg

Anforderungen an Models für den Catwalk.

  • Grösse

Laut der britischen AMA (Association of Model Agents) sollte die Mindestgrösse für ein weibliches Model 176cm betragen. Der breitere Bereich liegt überlicherweise bei 179cm – 185cm. Denk daran, dass auch Kandidaten einen Vertrag unterschreiben können, die einen Zentimeter kleiner oder grösser sind als die festgelegten Bedingungen. Das gilt für weibliche und männliche Models. Solange sie zeigen, dass sie das Aussehen und das Flair haben, um es auf den Laufsteg zu schaffen, ist alles möglich.

  • Gewicht und Körperbau

Das Gewicht ist generell kein Bestandteil der Modelmasse. Es wird aber immer wieder als Richtwert verwendet. Ein Gewicht zwischen 52 kg und 59 kg ist ideal für ein weibliches Laufstegmodel. Bitte achte darauf, dass das Gewicht bei jedem Individuum verschieden verteilt ist und somit auch unterschiedlich aussieht.

Ein dünner und schlanker Körperbau ist im Allgemeinem das, was für den Laufsteg erfolderlich ist (Wenn man so gross und leicht ist, ist man wahrscheinlich automatisch schon schlank genug). Die Modelindustrie wird immer noch als Unterstützer von zu dünnen Models wahrgenommen. Und das Laufstegmodeln wird mit Essstörungen und ungesunden Angewohnheiten assoziiert. Deshalb arbeiten aktuell viele Firmen mit kurvenreichen Models. Damit wollen sie bessere Essgewohnheiten fördern und die Balance halten.

  • Ideale Modelmasse

Die britische AMA nennt 90-60-90 (in cm) als ideale Modelmasse für Laufstegmodels. Andere Quellen hingegen geben einen Bereich von 81cm – 86cm für Brüste, 66cm für die Taille und etwa 89cm – 91cm für die Hüften an. Auch hier hängen die Einzelheiten von der Agentur und der Art des Modelns ab.

  • Grösse: 176-185
  • Alter: 16-24
  • Brust: 81– 86 cm
  • Taille: 60 – 66 cm
  • Hüfte:  89 – 91 cm

Zahlen können sich ändern und es gibt Zeiten, in denen sich die Masse nicht wirklich in Körperproportionen der realen Welt übersetzen lassen. Die oben genannten Zahlen sind die Vorgaben, nach denen die Agenturen momentan arbeiten.

Katalogmodel

Werlche Modelamsse braust du als Katalogmodel? Das Modeln für einen Katalog ist ein sehr lukratives Model Genre, das etwas weniger restriktiv ist, als das Fashion-Modeln. Die Grösse liegt in der Regel zwischen 176cm und 185cm und die typischen Massangaben sind:

  • Grösse: 176-185
  • Alter: 16-24
  • Brust: 81– 89 cm
  • Taille: 56 – 66 cm
  • Hüfte:  83 – 89 cm

Das Katalogmodeln und Laufstegmodeln haben die höchsten Anforderungen, deshalb sind sie auch am besten bezahlt. Lies hier unsere Schritt-für-Schritt Anleitung, wie du Katalog-Model werden kannst.

Modelmasse Katalogmodel

Das Katalogmodeln ist profitabel und nicht so restriktiv. (@Juan Mendez, pexels.com)

Dessous und Bikini

Die Lingerie- und Bikinimodeindustrie neigen auch dazu, spezifische Modelmasse zu fordern. Trotzdem sind die Anforderungen schon einiges lockerer als bei Katalog-Models. Zum Beispiel kannst du mit weniger Körpergrösse einsteigen, brauchst jedoch als Frau typischerweise ein C-Cup. Typsiche Lingerie-Masse sind:

  • Grösse: 173-182
  • Alter: offen
  • Brust: 81– 89 cm (C-Cup)
  • Taille: 56 – 66 cm
  • Hüfte:  83 – 89 cm

Ein Bikinimodell hat ähnliche Anforderungen wie ein Dessousmodel, nur mit etwas grösserer Oberweite.

Modelmasse Bikinimodel

Auch Bikinimodels haben ziemlich spezifische Vorgaben. (@spencerdavis, unplash.com)

Fitnessmodels und Co.

Es gibt auch zahlreiche Bereiche wie Fitnessmodel, Glamour und Plus-Size-Models, die weniger solche spezifischen Masse erfordern. Am besten schaut man dann direkt auf der Website der Agentur, ob irgendwelche Massanforderungen vorhanden sind.

Modelmasse Plus Size Model

Für Plus-Size-Models gelten andere Voraussetzungen. (@pixabay.com)

Modelmasse berühmter Topmodels

Name, Herkunft Masse 90-60-90 Grösse Gewicht
Lena Gercke, Deutschland 90-62-90 179 cm 55 kg
Karlie Kloss, USA 79-64-86 185 cm 57 kg
Cara Delevingne, England 79-61-86 174 cm 51 kg
Modelmasse Lena Gercke

Lena Gercke. (@lenagercke, instagram)

Name, Herkunft Masse 90-60-90 Grösse Gewicht
Gisele Bündchen, Brasilien 87-66-92 180 cm 57 kg
Kate Upton, USA 86-63-90 178 cm 59 kg
Miranda Kerr, Australien 86-61-86 175 cm 53 kg
Modelmasse Kate Upton

Kate Upton. (@kateupton, instagram)

Name, Herkunft Masse 60-90-60 Grösse Gewicht
Candice Swanepoel, Südafrika 84-58-86 177 cm 54 kg
Heidi Klum, Deutschland 89-65-92 176 cm 62 kg
Romee Strijd, Niederlande 81-61-86 179 cm 54 kg
Modelmasse Romee Strijd

Romee Strijd. (@romeestrijd, Instagram)

Männliche Models – Modelmasse nehmen

Auch bei den Männern ist es wichtig, dass die Modelmasse korrekt angegeben werden. Die Modelmasse der Männer enthalten die Grösse, der Nackenumfang, der Brustumfang, die Taille, die Ärmellänge und die Jackengrösse. Hier erfährst du, wie du alles richtig misst:

1 Grösse

Stehe barfuss, aufrecht und mit dem Rücken zur Wand. Lass jemanden etwas Flaches (Buch, Lineal, etc.) auf dem höchsten Teil des Kopfes platzieren. Markiere die Wand da, wo das Buch die Wand berührt. Miss den Abstand vom Boden bis zur Markierung an der Wand.

2 Nackenumfang

Lege das Massband um deinen unteren Hals, direkt unter deinem Adamsapfel. Ziehe das Band fest und löse es dann ein wenig, indem du zwei Finger zwischen das Band und den Hals schiebst. Runde dann auf den nächsten Zentimeter auf.

3 Brustumfang

Wickle das Massband unter den Achseln um den vollsten Teil deiner Brust. Achte darauf, dass das Band eng anliegt, aber nicht so fest, dass du nicht normal atmen könntest. Das ist dein Brustumfang.

4 Taille

Ein korrekter Taillenumfang muss an der schmalsten Stelle der Taille gemessen werden. Dies könnte an deinem Bauchnabel oder sogar ein paar Zentimeter darüber liegen. Halte das Massband gut fest, aber nicht zu fest, um deine natürliche Taille zu finden.

5 Ärmellänge

Lege zuerst deine Hand auf die Hüften. Dann miss entlang des Armes und bis zum Handgelenk. Der Arm beginnt dort, wo der Hals auf die Schulter trifft. Hör genau dort auf zu messen, wo das Handgelenk auf die Handfläche trifft.

6 Jackengrösse

Du hast vielleicht schon Jackengrössen gesehen, die mit 40 Regular oder 38 Long angeschrieben waren. Die Zahl bezieht sie auch deine Brustgrösse und die Begriffe Regular und Long auf die Länge der Jacke. Im Allgemeinen bestimmt deine Grösse die Länge, die du benötigst. Regular Grössen sind für Männer zwischen 176cm und 181cm. Long Grössen sind für Männer, die grösser als 182cm sind.

Anforderungen an männliche Models

Ob Fashion oder Katalog, bei Männern sehen die Anforderungen an Modelmasse etwas unkomplizierter aus, als bei den Frauen. Die Grössenvorgabe liegt typischerweise bei 181cm – 188cm. Zudem sollten Männer in eine 40 – 42 Regular Jacket passen. Männer sollten fit und schlank sein, ohne zu viel Muskelmasse. Das Ziel ist, es, ohne Kleider muskulös und mit Kleidung schlank auszusehen. Falls du aber eine Karriere als Fitnessmodel verfolgen solltest, dann mach ruhig weiter mit den Kniebeugen und Deadlifts.

Die Modelmasse-Standards der Männer sind weniger spezifisch und viele Männer erfüllen diese Richtlinien. Das ist unter anderem ein Grund, dass sie oft schlechter bezahlt werden als ihre Kolleginnen. Wenn du ein Mann mit einem einzigartigen Look, zwischen 176cm und 189cm gross bist und in eine Regular Jacket passt, dann stehen die Chancen gut, dass du ein Model werden kannst. Brauchst du als Mann noch mehr Tips oder Ratschläge? Hier findest du unsere Tipps, wie du erfolgreich als männliches Model arbeiten kannst.

Modelmasse Männliches Model

Männliche Models müssen nicht so spezifischen Anforderungen folgen, wie weibliche Models.

Das zählt nebst den Modelmassen

Bestimmt hast du schon vom Rest des Paketes gehört, das du als Model mitbringen solltest: Reine Haut, gutes Aussehen, auffällige Gesichtszüge und schöne Haare. Diese Dinge können nicht durch Zahlen ausgedrückt werden, weshalb sie als Richtwert gelten sollten. Besser noch, lass deine Freunde oder sogar deine Agenten entscheiden. Wenn du eine erfolgreiche Karriere auf dem Laufsteg in Betracht ziehst, dann hast du hiermit einen schnellen Überblick über die Massanforderungen, die du erfüllen musst. Liegen deine Masse innerhalb der Vorgaben? Gut für dich und viel Glück bei den kommenden Herausforderungen.

Was tun bei nicht erfüllten Modelmassen?

Solltest du feststellen, dass du einfach nicht für den Laufsteg geschaffen bist, gibt es noch andere Nischen, die du vielleicht erforschen möchtest. Wenn du den Job liebst und weisst, dass du das Zeug dazu hast, dann scheue dich nicht davor, andere Wege zu gehen. Wenn dein Körper nicht in die oben genannten Massanforderungen passt, kannst du immer noch nach dem entscheidenden X-Faktor suchen, der dir hilft, die fehlenden Masse zu kompensieren.

Zusätzliche Informationen

Jetzt, wo du alles über Modelmasse und das richtige Ausmessen kennst, fragst du dich vielleicht: „Wie fange ich an?“ Erkennst du dich in dieser Frage wieder, so hast du verschiedene Möglichkeiten, dich zu informieren: In unseren zwei Artikeln erfährst du alles über die Anfänge als Model und erhälst hilfreiche Tipps. Ist dir das noch nicht genug, so besuche unsere Website und bestelle noch heute unseren Model Guide. Dort findest du alles zum Thema Modeln.

0 Gedanken und Fragen

Hinterlasse deine Meinung und Fragen

 

Magst du diesen Beitrag?