Glaskugel Fotografie – Tipps und Kamera Einstellungen

In diesem Tutorial lernst du, wie du surreale und bezaubernde Bilder mit einer Glaskugel fotografieren kannst. Mit wenigen Mitteln kannst du die Welt mit der Glaskugel Fotografie auf den Kopf stellen. Verleite den Betrachter mit tollen Spiegelungen und Bokeh-Effekten zum träumen! Mit dieser Anleitung gelingt die die Glaskugelfotografie – ob draussen oder mit einem speziellen Setup auch in deiner Wohnung oder im Studio.

 

glaskugel fotografie anleitung

 

 

 

Glaskugel fotografieren mit unscharfem Hintergrund

Die Voraussetzung für tolle Bilder mit einer Glaskugel sind gar nicht so gross. Was du brauchst ist natürlich eine Kamera mit einem geeigneten Objektiv. Dazu eine Glaskugel und eine schöne Kulisse. Um eine Glaskugel zu fotografieren eignet sich ein offenblendiges Objektiv. Eine offene Blende führt dazu, dass der Hintergrund unscharf wird. Damit fotografierst du eine scharfe Spiegelung in Glaskugel mit einem etwas verschwommenen Hintergrund. Der Effekt wird dadurch echt grossartig, und es können eindrucksvolle Bilder entstehen. Empfehlenswert ist eine Brennweite von 24-35mm, je nachdem wie viel Tiefenschärfe du erreichen möchtest.

 

glaskugel fotografie tiefenschaerfe

 

 

 

Kameraeinstellungen Glaskugel Fotografie

Wie immer stellen wir die Kamera in den manuellen Modus, damit die optimalen Kameraeinstellungen für die Glaskugel Fotografie gemacht werden können. Da die Kugel am besten ganz aus der Nähe fotografiert werden soll, muss auch die Naheinstellgrenze angepasst werden. In unserem Fall haben wir diese auf 0.2 Meter eingestellt. Damit lässt sich die Kugel in einer Hand, und die Kamera in der anderen halten. Versuche deine ersten Glaskugel-Shoots mit folgenden Kamera-Einstellungen:

 

  • Blende auf 2.8 einstellen
  • Objektiv auf die maximale Naheinstellungsgrenze einstellen
  • Belichtungszeit auf ca. 1/250 Sekunde einstellen, da wir aus der Hand fotografieren. Mit einem Stativ kannst du natürlich längere Belichtungszeiten wählen. Falls aber genug Umgebungslicht vorhanden ist, empfiehlt sich eine kurze Belichtungszeit.
  • ISO Wert so tief wie möglich einstellen, damit das Bild nicht körnig wird. Falls das Bild zu dunkel wird, kannst du aber gut ein paar Stufen höher stellen. Ab einem ISO Wert ab 800 wirst du das Rauschen auf den Bildern dann aber klar bemerken.

 

 

Diese Kulissen wirken besonders gut in der Glaskugel

Mit der Glaskugel Fotografie kannst du tolle Stimmungen einfangen. Natürlich ist es Geschmackssache, was einem gefällt. Ein wenig Inspiration für dich: Wie wäre es mit Wolken? Einem Sonnenuntergang mit Wasser? Auch imposante Architekturen wie Hochhäuser oder Stahlbrücken mit spezieller Geometrie bringen fantastische Ergebnisse. Lichter von Autos und Strassenlaternen können einen tollen Bokeh-Effekt auf dein Glaskugel Foto zaubern… Probiers aus!

 

 

 

Spezielles Setup mit Lochblech und Blitz

 

glaskugel fotografieren lochblech farbfilter

 

 

Schlechtes Wetter draussen? Kein Problem. Auch drinnen lässt sich gut mit einer Glaskugel experimentieren. Baue die dazu einfach ein kleines Set zusammen. Kaufe dir z.B. im Baumarkt für wenig Geld ein Lochblech und eine Farbfolie (oder am besten ein Musterset). Zum Aufbau:

 

 

glaskugel fotografieren lochblech setup

 

  1. Stelle eine durchsichtige Plastikbox mit dem Boden nach oben auf einen Tisch oder auf den Boden
  2. Lege dein Lochblech darauf und platziere die Kugel in der Mitte oder etwas näher bei der Kamera
  3. Stelle hinter der Kiste einen Reflektor auf, welcher etwas Licht zurück wirft
  4. Platziere einen Blitz (entfesselt) unter der Kiste, damit die Kugel von unten angeblitzt wird
  5. Lege je nach Farbwunsch einen Farbfilter auf den Blitzkopf
  6. Achte drauf, dass alle Gegenstände in einer Linie stehen, und die Kamera frontal auf die Glaskugel ausgerichtet ist.

 

 

 

Weitere Tipps für die Glaskugelfotografie

 

Ein paar weitere tolle Tipps für dich, damit das Fotografieren mit der Glaskugel auch ein Erfolg wird:

 

  • Reinige die Glaskugel vor dem Shooting mit einem weichen Tuch. Am besten ein Mikrofasertuch. Vielleicht hast du noch ein Brillentüchlein in einem Etui – dieses eignet sich hervorragend.
  • Vorsicht: Eine Glaskugel ist schwer und rutschig. Sie kann dir schnell aus der Hand gleiten und kaputt gehen. Vorallem wenn du dich gleichzeitig auf die Kamera konzentrieren musst.
  • Glas wird mit der Zeit milchig und erhält kleine Risse, vorallem wenn es nicht richtig gelagert wird. Schau dir den Zustand der Glaskugel gut an, bevor du dich auf den Weg zum Fotografieren machst.
  • Damit die Glaskugel nicht wegrollt, sträue etwas Salz oder hellen Sand und platziere die Kugel darauf.
  • Achte darauf, dass sich keine unerwünschten Motive in der Kugel oder ausserhalb spiegeln.

 

glaskugel fotografie tipps

 

 

Glaskugel für Fotografie kaufen

Glaskugeln in Fotografenqualität speziell nur für die Fotografie gibt es nicht. Bei der Fotografie spielt aber die Qualität des Glases eine wichtigere Rolle, als wenn diese nur als Deko gebraucht wird. Bei Amazon oder sonstigen Detailhändlern gibt’s diverse Varianten und Grössen. Achte beim Kauf darauf, dass du nicht die allerbilligste Variante nimmst. Um eine klare, scharfe Spiegelung zu erhalten, sollte das Glas schon etwas hochwertig sein. Verzichte auch auf gefärbte Kristallkugeln. Diese haben einen starken Einfluss auf die Bildwirkung und die Farbwelt. Eine klare Kugel lässt dir allen Freiraum.

 

Die Glaskugelpreise bewegen sich zwischen 9 bis 900 Euro. Eine mittlere Variante wie diese Kugel hier wäre empfehlenswert:

 

 

 

 

Du magst diesen Beitrag?
Bewerte diesen Beitrag
(45) Abstimmungen
Das könnte dich auch interessieren: