Gefrorene Seifenblasen fotografieren | 5-Schritte-Anleitung

Gefrorene Seifenblasen fotografieren ist etwas vom spannendsten, was man in der kalten Jahreszeit als Fotograf tun kann. Wer kennt das nicht – draussen wird es kälter. Der Winter ist schon da. Der eine oder andere Fotograf verliert in der grauen und nassen Jahreszeit schnell die Motivation. Kalte Hände und Füsse beim Fotografieren – ein echter Graus! Gefrorene Seifenblasen sind ein super interessantes Motiv, mit welchem du dem Winter trotzen kannst. Ich erkläre dir Schritt für Schritt, wie es geht.

Gefrorene Seifenblase liegend auf dem Schnee

Gefrorene Seifenblasen fotografieren Anleitung.

Die Seifenblase ist ein Phänomen. Jedes Kind spielt im Sommer gerne damit. Die Erscheinung einer Seifenblase wirkt sehr einfach und simpel. Doch leider sind sie immer so schnell kaputt und lösen sich in Luft auf. Genau diese Faszination wollen wir fotografieren und festhalten. Das tolle daran ist, dass gefrorene Seifenblasen einen ganz anderen, noch spezielleren Karakter haben also normale Seifenblasen. Es ist Zeit, deine Kamera hervorzuholen und atemberaubende Fotos zu machen.

Die Wissenschaft der Seifenblase

Eine Seifenblase besteht aus zwei Schichten flüssiger Seife – eine Innenschicht und eine Aussenschicht. Diese beiden Schichten halten eine dünne Wasserschicht dazwischen zusammen. Wenn du also diese Flüssigkeit zum Beispiel durch einen Strohhalm bläst, dehnt die von dir eingeleitete Luft die innere Schicht aus, und erzeugt somit eine Seifenblase. Sobald das Wasser zwischen den beiden Schichten verdunstet, platzt die Seifenblase.

Die Seifenblase wird durch die Oberflächenspannung des Seifenfilms zusammengehalten. Dieser Film ist im Allgemeinen sehr dünn. Bei warmem Wetter sind Seife und Wasser alles, was du brauchst, um eine Seifenblase zu blasen. Doch bei kälteren Temperaturen muss der Seifenfilm um einiges kräftiger sein, ansonsten wirst du keinen Erfolg haben. Das beste Resultat erreichst du durch Zugabe von Glyzerin oder Maissirup in die Mischung. Nun nur noch eine kleine Menge Kristallzucker dazugeben und schon hast du atemberaubende kleinere Kristallmuster auf deiner Seifenblase. Zum Rezept kommen wir aber gleich.

Eine gefrorene Seifenblase – das Rezept

Zusammengefasst brauchst du lediglich Wasser, Seife, Glyzerin oder Maissirup und zu guter Letzt eine Prise Zucker.

Normalerweise bleiben Seifenblasen bei sehr kalten Temperaturen nicht wirklich lange erhalten. Die Mischung aus Seife und Wasser hat bei diesen Temperaturen zu kämpfen und neigt dazu, einfach zu platzen. Dazu kommt noch, dass sie bei kaltem Wetter einfach wie ein Stein Richtung Boden fallen werden. Du findest im Internet zahlreiche Ratschläge um gefrorene Seifenblasen selbst zu machen. Aber meistens ohne richtige Erklärung dazu und mit komplizierten Vorgehensweisen. Ich  habe für dich einige der Vorschläge ausprobiert und musste schlussendlich feststellen, dass nicht alle das halten, was sie im Vorfeld versprechen. Klar ist: du wirst mit all den Tipps aus dem Internet eine Seifenblase formen können – doch der Kernpunkt liegt in der Handhabung. Dein Ziel soll sein, möglichst kräftige Schichten zu erzeugen, damit die Seifenblase gut zusammenhält. Ich habe dir dafür ein zuverlässiges Rezept zusammen gestellt:

    • 1 Tasse Wasser
    • 4 Esslöffel Spülmittel (kein Geschirrspühlermittel)
    • 3 Esslöffel Glyzerin
    • 2 Esslöffel Zucker

Ich empfehle dir Glyzerin anstelle von Maissirup zu verwenden. Deine Seifenblase würde ansonsten etwas klebrig werden.

Ich verwende jeweils diese Glyzerin – funktioniert für mich am besten und ist umweltschonend.

Oputec 1L pflanzliches Glycerin in pharmazeutischer...
54 Bewertungen
Oputec 1L pflanzliches Glycerin in pharmazeutischer...
  • MADE IN GERMANY: Verlassen Sie sich auf die bewährte Oputec Qualität mit Herstellung in Deutschland. Das flüssige...
  • EINSATZGEBIETE: Pflanzliches Glycerin kann bei vielen Anwendungsmöglichkeiten eingesetzt werden. Sei es Kosmetik wie...
  • FEUCHTIGKEITSSPENDER: Glycerin wird in vielen Produkten aufgrund seiner Feuchtigkeit spendenden Eigenschaft eingesetzt....
Wasser in ein Glas füllen

Wasser ist ein Hauptbestandteil des Rezepts (@pixabay, pexels.com)

Kamera-Ausrüstung

Deine Kameraausrüstung kannst du ganz simpel gestalten. Ein Smartphone oder eine Digitalkamera reichen völlig aus, um eine gefrorene Seifenblase fotografieren zu können. Wenn du dein Bild mit der Seifenblase komplett ausfüllen möchtest, nimmst du am besten ein Makroobjektiv oder eine kostengünstige Makrolinse, die du an deinem Objektiv befestigen kannst. Verwende ein Stativ für deine Kamera, so brauchst du nur noch eine Fernbedienung oder den Selbstauslöser für das Foto. Nimm zur Sicherheit noch Ersatzbatterien mit und achte darauf, dass sie der Kälte nicht ausgesetzt sind. Ansonsten werden sie unbrauchbar. Falls der Akku sich schon früher gegen Ende neigt, nimmst du ihn am besten kurz aus der Kamera und wärmst ihn ordentlich auf. Benutze einen Schal oder deine Jacke dazu. Danach legst du ihn wieder zurück in die Kamera und du wirst mit dem gleichen Akku weitermachen können.

Tipp: Nimm eine Plastiktüte mit Reissverschluss mit. Sobald du mit dem Fotografieren fertig bist, packe deine Kamera in die Tüte bevor du wieder ins Warme gehst und wärme darin deine Kamera langsam wieder auf. Somit vermeidest du Kondensation.

Makro Linse für den Bokeh Effekt

Die kostengünstige Variante ist die Verwendung einer Makrolinse (@Markus Spiske, pexels.com)

Das Wetter

Zu guter Letzt ein sehr wichtiges Kriterium. Du brauchst natürlich kalte Temperaturen um deine Seifenblase einfrieren zu lassen und sie dann auch noch fotografieren zu können. Den grössten Erfolg erzielst du bei Temperaturen zwischen -7 und -18 Grad Celsius. Je wärmer es ist, desto weniger intensiv erscheinen die Kristallmuster auf deiner Seifenblase. Genauso wichtig ist die Windstille. Schon eine leichte Brise kann deine Seifenblase zum Platzen bringen, oder sie zum Bewegen animieren. Die beste Zeit für windstilles Wetter ist während dem Sonnenaufgang. Falls du kein Frühaufsteher bist, sorgst du am besten an einem windgeschützten Ort für die Sicherheit deiner Seifenblase.

Kalte Temperaturen beim Fotografieren von gefrorener Seifenblase

Es müssen mindestens -7 Grad Celsius herrschen, damit deine Seifenblase einfriert (@Pixabay, pexels.com)

Die Vorbereitung

Eine gründliche Vorbereitung um gefrorene Seifenblasen zu fotografieren ist sehr wichtig. Du wirst dir folgende Schlüsselfragen vor dem Foto Shooting stellen müssen:

  1. Wo?
    Während des Foto Shootings draussen in der Kälte, bleibt dir nicht viel Zeit dafür. Also musst du dir im Klaren sein, wo du deine gefrorene Seifenblase am besten fotografieren willst. Welche Umgebung möchtest du im Foto abbilden? Vor welcher Kulisse möchtest du deine Seifenblase ablichten?
  2. Wie?
    Danach solltest du wissen, wie du deine eingefrorene Seifenblase fotografieren möchtest. Willst du deine Seifenblase während dem Foto Shooting platzen lassen oder machst du eine Nahaufnahme von den Kristallen der gefrorenen Seifenblase?
  3. Wann?
    An welchem Tag stimmt die Temperatur? Wann ist es windstill und lichttechnisch am günstigsten für dich zu Fotografieren?
  4. Womit?
    Womit möchtest du die Fotos machen? Mit welcher Digitalkamera? Welche Einstellungen an deiner Kamera musst du im Voraus eingestellt haben, um scharfe und klare Fotos machen zu können? Und zum Schluss führst du dein erstes Foto Shooting mit einer gefrorenen Seifenblase durch.

Da die Temperaturen sehr kalt sind, solltest du dir im Voraus alle diese Fragen beantwortet haben. Die folgenden 5 Schritte werden dir helfen, atemberaubende Fotos von gefrorenen Seifenblasen zu machen.

1 Wo?

Da kalte Temperaturen herrschen werden, suchst du dir am besten einen Ort, den du leicht und schnell erreichen kannst. Deine Hände sollen ja nicht schon eingefroren sein, bevor du die Kamera bedienen kannst. Beachte auch die Höhenlage des Ortes, so kannst du vorzugsweise mit einem Stativ aus der Ferne fotografieren. Bei Makroaufnahmen darf der Hintergrund keine störenden Elemente haben. Also grelle Hintergrundfarben oder irreführende Muster sind tabu. So oder so, solltest du den Hintergrund am besten verschwommen fotografieren, um mit dem „Bokeh Effekt“ die gefrorene Seifenblase optimal hervorheben zu können. Wenn du deine gefrorene Seifenblase von Weitem aufnehmen möchtest, also mit etwas Hintergrund und Raum links und rechts vom Foto, dann sollte die Umgebung auch dementsprechend passend gewählt werden. Machst du aber nur eine Nahaufnahme deiner gefrorenen Seifenblase – spielen die Elemente an deinem gewählten Ort nicht so eine grosse Rolle.

Gefrorene Seifenblase mit verschwommenen Hintergrund

Der Wald im Hintergrund ist dank dem Bokeh Effekt fast nicht mehr zu erkennen (@Pixabay, pixels.com)

2 Wie? 

Wenn du dein Gemisch für die Seifenblase fertig hast, stellst du die Flüssigkeit für eine Viertelstunde in dein Gefrierfach. Nun mache dir in dieser Viertelstunde schon mal Gedanken darüber, wie du genau deine gefrorene Seifenblase fotografieren willst. Bleibt es bei einer typischen Nahaufnahme im Schnee? Oder möchtest du noch Effekte einbauen? Experimentiere mit deinem Motiv solange du noch in der Wärme bist. Beim Testlauf spielt es keine Rolle, wenn deine Seifenblase nicht lange genug hält. Wichtig ist nur, das du dir einen groben Plan aufstellen kannst, wie du genau draussen in der Kälte deine Seifenblase fotografieren möchtest.

Eine kleine Anregung: Fotografiere deine Seifenblase während sie platzt.

Unsere Fotoausrüstung

Du fragst dich mit welcher Ausrüstung wir fotografieren? Hier findest du unser Equipment.

Ausrüstung anzeigen

Die Flüssigkeit ist nun kalt genug. Nimm den Strohhalm und tauche ihn in die gekühlte Lauge. Danach pustest du langsam durch den Strohhalm. Sobald du deine Seifenblase gebildet hast, sorge dafür, dass sie auf dem Strohhalm bleibt, bis du sie vorsichtig an einem Ort platzierst und dann noch vorsichtiger den Strohhalm von der Oberseite der Seifenblase wegziehst.

Die Seifenblase sollte in etwa einen Durchmesser von 7cm haben.

3 Wann?

Soweit so gut. Deine Seifenblase ist nun platziert – aber friert sie auch ein? Du brauchst mindestens -7 Grad Celsius damit deine Seifenblase einfriert. Eine Temperatur von -15 bis -20 Grad Celsius wäre natürlich noch besser. Im Idealfall möchtest du auch sonniges Wetter. Doch wenn die Sonnenstrahlen zu lange direkt auf die Seifenblase fallen – dann platzt sie. Zum Glück gilt im Allgemeinen: Je kälter die Temperaturen, desto geringer ist die Luftfeuchtigkeit. Beachte auch die Windstärke während deinem Foto Shooting. Der Wind würde deine Seifenblase vielleicht unvorhersehbar bewegen. Also wähle einen windstillen Ort. Das kann geschützt hinter einem Haus sein, wo du die gefrorene Seifenblase zum Beispiel auf einem Schnee bedeckten Tisch ablegst.

Experimentiere auch mit verschiedenen Beleuchtungsmethoden. Verwende zum Beispiel LED-Scheinwerfer die im Schnee vergraben sind, um einen Lichteffekt zu erzeugen. Auch die Verwendung von farbigen Lampen oder Leuchtstäben kann interessante Effekte erzeugen. Wenn du natürliches Licht verwenden möchtest, wähle den richtigen Ort, um harte Schatten zu vermeiden.

Lichteinfall bei einer gefrorenen Seifenblase

Natürlicher Lichteinfall erweckt die gefrorene Seifenblase zum Leben (@pixabay, pexels.com)

4 Womit?

Den Ort hast du dir nun perfekt ausgesucht, die Seifenblase ist dir auf Anhieb gelungen und jetzt versuchst du zur gleichen Zeit, in der eisigen Kälte ein Foto von deiner gefrorenen Seifenblase zu machen. Zur gleichen Zeit? Genau, denn die Seifenblase wird sehr schnell einfrieren, sobald du sie platziert hast. Und das ist gleichzeitig der Moment, in dem du auf den Auslöser deiner Kamera drücken solltest. Damit du auch auf diesen Moment vorbereitet bist, habe ich dir einige mögliche Kameraeinstellungen aufgelistet. Die Einstellungen hängen natürlich stark von der Beleuchtung und deinem angestrebten Gesamtbild ab. Normalerweise fotografierst du am besten im Zeitautomatik Kameramodus. Die Kamera stellt automatisch die passende Verschlusszeit für die vorgewählte Blende ein.

  • Kamera: Olympus OMD E-M1
  • Objektiv: M. Zuiko 12-40 mm f/2.8 PRO
  • Modus: Zeitautomatik
  • ISO: 200-400
  • Blende: f/4 – f/6.3

Versuche auch etwas Abwechslung hineinzubringen und stelle die Kamera so ein, dass sie mehrere Aufnahmen (Slow Burst) macht, ohne sie immer wieder neu fokussieren zu müssen.

5 Gefrorene Seifenblasen fotografieren: Das Foto Shooting

Mit den ersten 4 Schritten hast du dein Foto Shooting so gut wie möglich vorbereitet. Nun liegt es an dir. Wenn du Jemanden mitnehmen kannst, der die Seifenblase für dich aufbläst, dann hast du freie Hand und Zeit für eine konzentrierte und ruhige Kamerabedienung. Denn wie schon erwähnt, ist die grösste Herausforderung bei diesem Foto Shooting das Multitasking. Doch du wirst sehen, trotz begrenzter Zeit, wird dir diese Art der Fotografie Spass machen.

Normalerweise gibt es nicht viele Menschen, die sich gerne in der Kälte aufhalten. Aber ich bin davon überzeugt, dass dich jetzt eine neue Motivation übermannt hat und du schnell nach draussen gehen willst um unsere 5-Schritte-Anleitung auszuprobieren. Vor allem wirst du am Schluss dein Resultat bestimmt mit grossem Stolz betrachten. Wie so ein Foto Shooting mit gefrorenen Seifenblasen aussehen kann, siehst du hier unten im Video – viel Spass beim Sammeln der ersten Eindrücke:

Konntest du schon gefrorene Seifenblasen fotografieren? Teile deine Erfahrungen und Gedanken unten im Kommentarfeld mit uns!

Magst du diesen Beitrag?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar