5 Fehler beim Kauf von neuer Kameraausrüstung

Du willst dir eine neue Kamera oder Zubehör anschaffen? Beim Kauf neuer Kameraausrüstung gilt es ein paar grundlegende Dinge zu beachten und vor allem, Fehler zu vermeiden. In diesem Artikel gehe ich auf einige der gröbsten (und häufigsten) Fehler ein, die du beim Kauf einer neuen Kamera oder von Fotoausrüstung machen kannst.

Kameraausrüstung ausgelegt

Jeder Fotograf kommt ins Schwärmen, wenn’s um neue Ausrüstung geht. (@Jakob Owens auf Unsplash)

Neues Kameraequipment zu kaufen ist für Fotografen immer besonders aufregend. Du hast schon all die grandiosen Schnappschüsse vor Augen, die du mit deinem neuen, irrsinnig tollen Stück Ausrüstung machen wirst. Es begeistert dich, endlich ein neues Arbeitsgerät zu haben, das nicht nur deinen aktuellen Bedürfnissen entspricht, sondern mit dem du auch in Zukunft wachsen kannst.

Mit dieser Ausrüstung fotografieren wir!

Oft ist der Kaufprozess als solcher aber entmutigend, ja sogar abschreckend. Warum? Weil es viel zu viel Auswahl gibt! Das macht es schwierig, denn du möchtest ja absolut sichergehen, dass dein Kauf eine gute Investition ist. Am besten du liest unten weiter, dann unterläuft dir auch keiner der 5 häufigsten Fehler, die beim Kauf von Fotoausrüstung gemacht werden!

1. Ratschläge von den falschen Leuten annehmen

Es ist normal und auch richtig, um Ratschläge anderer Leute zu bitten, bevor du eine wichtige Kaufentscheidung triffst. Es ist jedoch unerlässlich, diese bei den richtigen Quellen einzuholen. Wenn jemand einfach so klingt, als wüsste er, wovon er spricht, reicht das nicht aus!

Weiss der/die wirklich, wovon er/sie redet? Ist das jemand, der sich wirklich mit Kameras auskennt und als Experte für Fotoausrüstung angesehen werden kann? Versteht die Person das Produkt deiner Wahl wirklich gut genug, um eine fundierte Meinung darüber zu haben? Du solltest in der Lage sein, all diese Fragen klar mit „ja“ beantworten zu können. Du musst sichergehen, dass dein Ratgeber deine Bedürfnisse tatsächlich versteht und es auch merkt, wenn sich seine eigenen Bedürfnisse von deinen unterscheiden.

Kauf etwas nicht einfach, weil ein anderer Fotograf es auch hat oder weil alle Online-Bewertungen sagen, dass das Produkt super ist. Und kauf etwas bloss nicht auf Empfehlung einer einzelnen Person, von der du nicht weisst, ob sie wirklich etwas von der Materie versteht. Hol dir Rat von vertrauenswürdigen Experten und nutze deren Empfehlungen für deine Entscheidungsfindung. Aber merke: Selbst die beste Beratung ist kein geeigneter Ersatz für Recherche und sorgfältiges Vergleichsshopping.

Kameraausrüstung Recherche

Betreibe unbedingt auch eigene Recherche. (@TheCreativeExchange auf Pexels)

2. Denken, dass teure Kameraausrüstung besser ist

Ja, qualitativ hochwertiges Equipment sollte als Investition betrachtet werden und es ist definitiv eine Kaufentscheidung, die mit Sorgfalt getroffen werden sollte. Das gilt besonders dann, wenn du ein professioneller Fotograf bist oder hoffst, einer zu werden. Geh aber nicht davon aus, dass ein höherer Preis automatisch einem besseren Produkt entspricht.

Auch wenn Geld für dich kein Problem ist, garantiert das Bezahlen von mehr Geld nicht, dass dein Kauf tatsächlich deinen Bedürfnissen entspricht. Es garantiert dir auch nicht die spektakulären Fotos, von denen du geträumt hast. Selbst ausgezeichnete Kameraausrüstung wird nur so gut sein, wie die Person, die die Fotos macht.

Konzentriere dich weniger auf den Preis, sondern mehr darauf, ob das Produkt für dich das richtige ist – insbesondere beim Kauf einer Kamera. Passt sie zu deinen aktuellen Fähigkeiten? Bist mit allen Funktionen und Tools vertraut? Passt sie zu deiner Art Fotografie? Viel Schnickschnack wird dir nichts nützen, wenn du ihn entweder nicht benutzt oder nicht verstehst.

Kameraausrüstung günstig

Jeder hat andere Ansprüche, daher muss es nicht immer nur das Teuerste sein. (@Ajay Lobo auf Pexels)

3. Kein klares Budget

Gute Planung ist bei vielen Vorhaben der Schlüssel zum Erfolg. Der Kauf neuer Kameraausrüstung ist da nicht anders. Die Budgetierung ist ein grosser Teil davon und es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, dabei zu scheitern.

Viele überschätzen drastisch, was sie wahrscheinlich im Austausch für ihr Geld bekommen. Eine unverschämt teure Kamera wird es einem Anfänger nicht auf magische Weise ermöglichen, Bilder in National Geographic-Qualität zu schiessen. Umgekehrt können auch die weltbesten Fotografie-Skills die mangelnde Qualität einer billigen Kamera nicht wettmachen.

Eine Menge Leute vergessen auch, die Kosten für das Zubehör in ihr Budget einzubeziehen. Mal angenommen, du hast deine Hausaufgaben bezüglich Kamera gemacht; aber hast du auch an all die Objektive, Akkus, Stative, Speicherkarten etc. gedacht? Es ist wichtig, von Anfang an gründlich zu sein.

Kameraausrüstung teuer

Zubehör kann teuer sein, das sollte man nicht vergessen. (Adobe Stock)

4. Sich von Schnäppchen und Specials ablenken lassen

Unsere Fotoausrüstung

Du fragst dich mit welcher Ausrüstung wir fotografieren? Hier findest du unser Equipment.

Ausrüstung anzeigen

Du bist also endlich bereit, in den Fotoladen zu gehen und deinen Kauf zu tätigen. Du hast deine Hausaufgaben gemacht. Du hast herausgefunden, welche Kamera die richtige für deine aktuellen und zukünftigen Bedürfnisse ist. Du hast sogar das Zubehör und andere Werkzeuge ausgesucht, die du brauchst. Du bist sicher, dass du genau weisst, wonach du suchst.

Dann kommst du rein und siehst all die Schilder, die mit echt günstigen Preisen für Sonderangebote werben. Verlierst du jetzt den Fokus oder entsinnst du dich, dass du nicht deswegen hierhergekommen bist? Hoffentlich ist es das Letztere. Kaufe niemals neue Kameraausrüstung, weil ein Schild dir sagt, dass du das tun sollst. Auch den Bemühungen der Verkäufer, die dir einfach etwas verkaufen wollen, musst du widerstehen. Wenn etwas viel zu gut klingt, um wahr zu sein, dann ist es das wahrscheinlich auch. Behalte den Preis im Auge und stelle sicher, dass du den Laden nur mit dem verlässt, was du wirklich brauchst.

Kameraausrüstung Zoom

Lass dir nichts aufschwatzen, das du vermutlich gar nicht brauchst. (@Nahashon Diaz auf Pixabay)

5. Nicht realistisch genug sein

Die meisten von uns haben große Träume, wenn es um Fotografie geht. Du solltest dich jedoch fragen, ob diese Träume in naher Zukunft realisierbar sind, bevor du dein Geld in sie steckst.

Bist du Fotografie-Neuling, stellst dir aber bereits vor, wie du die Welt bereist und innerhalb weniger Monate viel Geld als Reisefotograf verdienst? Du kaufst jetzt schon eine Menge teurer Ausrüstung, um direkt auf Profi-Level einzusteigen, obwohl du noch nie etwas komplizierteres als die Instagram-App auf deinem iPhone benutzt hast?

Pass auf, dass du dich mit deinen Erwartungen nicht übernimmst und jetzt schon zu viel Geld für Kameraausrüstung ausgibst. Kauf etwas, das deinen Bedürfnissen und Qualifikationen entspricht, nicht deinen Träumen. So wirst du mit deinem Kauf viel zufriedener sein – nicht nur jetzt, sondern auch in den folgenden Jahren!

Magst du diesen Beitrag?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar