Trendfrisur Long-Bob – Die 5 besten und einfachsten Styles

Stars wie Heidi Klum, Ashley Olsen und Keira Kneightley machen es vor – der Long Bob ist die Trendfrisur 2015. Ein Haarschnitt gleich eine Frisur? Absolut nicht! Ich zeige euch heute, wie viele Möglichkeiten ihr tatsächlich habt, euren Long-Bob so richtig in Szene zu setzten.  Egal ob lässige Beach Waves, der klassische Sleek Look oder Retro Wellen, der Long-Bob macht´s möglich!

 

titelbild-longbob-stylig

 

 

Lang oder kurz, der Schritt zum Long-Bob

Jede Frau kennt das – der Kampf mit dem Friseur um jeden Zentimeter beim Spitzenschneiden. Hat man sich dann aber einmal zur radikalen Veränderung entschieden, kann es gar nicht schnell genug gehen! Als Frau die sich selbst von über 60cm Haarlänge auf knappe 30cm reduziert hat kann ich sagen – ganz schön luftig! Ich liebe meine neue Frisur denn nicht nur Föhnen nimmt wesentlich weniger Zeit in Anspruch als früher- alle Frauen mit langen Haare wissen, wovon ich rede – auch das Stylen habe ich wieder neu für mich entdeckt! Mit einem Long-Bob gibt es einfach schier unendlich viele Möglichkeiten, sich jeden Tag neu zu erfinden.

 

 

Die richtige Haarlänge – Because size does matter

style-longbob-tip-beauty-frisuren

 

Aber welche Länge ist’s denn nun, die aus schulterlangem Haar oder einem Pixie Cut einen Long-Bob zaubert? Pauschal kann man das gar nicht so genau sagen, denn es kommt auf Körpergröße, Gesichtsform und Halslänge an, wie lang oder kurz die eigenen Haare wirken. Generell gilt aber, dass ein Long-Bob zwischen kurz unter kinnlang und schulterlang liegt. Hier entscheidet also der eigene Geschmack.

 

 

Style 1: Glatt

Ein glatter Long-Bob ist ein echtes Allround-Talent. Schnell gezaubert, ist er sowohl fürs Büro, den Stadtbummel oder auch ganz glamourös am Abend geeignet. Der wichtigste Step hier ist das Föhnen. Über eine große Rundbürste geföhnt, lässt sich erstens tolles Ansatzvolumen zaubern und gleichzeitig eine zarte Innenwölbung der Haarspitzen kreieren. Das eliminiert von vornherein Frizz.

 

Wer mit einer etwas krauseren Haarstruktur beschenkt wurde, kann das Haar noch mit einer Bürste zusammen glätten, auch hier auf die leichte Innenwölbung der Haarspitzen achten. Als Finish sorgt etwas Haaröl (aber wirklich nur eine winzig kleine Menge, wir wollen schließlich nicht aussehen wie die Pommes aus der Bude nebenan- heiß und fettig) für den perfekten Sleek-Look und ein Hauch Haarspray für den richtigen Halt.

 

style-longbob-tip-beauty-frisuren5

 

 

Style 2: Beach Waves

Wer´s lässig mag, ist mit den Beach Waves genau richtig beraten. Dieser Look macht sich quasi wie von selbst. Nach dem Haare Waschen einfach ein paar ordentliche Sprühstöße Salz Spray ins Haar geben, einkneten und lufttrocknen lassen. Für etwas mehr Präzision sorgt ein leichtes Eindrehen mit dem Glätteisen als Finish (aber bitte erst, wenn die Haare komplett trocken sind, wie wollen schließlich aussehen wie eine Nixe, nicht wie ein Backfisch).

 

style-longbob-tip-beauty-frisuren2

 

 

Style 3: Pony Tail

Offenes Haar ist schön, sexy und klassisch. Aber wenn wir mal ganz ehrlich sind, offene Haare können vor allem auch eins, nerven. Immer im Weg und vor allem beim Arbeiten können die fiesen Dinger echt anstrengend sein. Abhilfe schafft hier Style 3, ein einfacher Pferdeschwanz. Die Haare am Hinterkopf leicht toupiert, vorne ein paar Strähnchen rausgezupft und hinters Ohr geschoben- fertig ist der Look. Und damits nicht so langweilig ist, könnt ihr einfach etwas Eigenhaar zu einer Schlaufe legen und um das unschöne Zopfband wickeln.

 

style-longbob-tip-beauty-frisuren4

 

 

Style 4: Retro Waves

Glanz und Glamour in Sicht! Mit diesem Look seid ihr garantiert der Hingucker auf dem nächsten Red Carpet (oder auch nur zum Dinner mit den Schwiegereltern, was macht das schon für einen Unterschied). Wer keine richtigen Wasserwellen legen kann, zaubert sich diese zarten Wellen auch ganz einfach mit einem Glätteisen. Eine Seite hinters Ohr gesteckt, Kleid an und ihr seid bereit für euren großen Auftritt.

 

Style 5: 60´s Look

Dieser Look ist mein Favourite, denn er ist so simpel und schnell gemacht, aber dennoch absolut zielsicher in seiner Wirkung. Man kann ihn sowohl mit glatten wie auch mit welligem Haar tragen. Ich persönlich bevorzuge ihn bei meiner Haarlänge aber mit glattem Haar. Beginnen könnt ihr, indem ihr die Haarpartie an eurem Hinterkopf toupiert und mit Haarspray fixiert. Auch die Haare darunter bis hin zu eurem Nacken dürfen gern toupiert werden, je mehr Haar ihr so vorbereitet, umso mehr Volumen erhaltet ihr am Ende. Anschließend wird das Deckhaar wieder vorsichtig glatt kämmt, hier ist Fingerspitzen Gefühl gefragt! Nun könnt ihr die Haare am Hinterkopf mit einigen Haarklammern fixieren und von jeweils einer Seite eine Strähne Deckhaar über die Klammern legen und noch einmal fixieren. Mit einem Glätteisen könnt ihr nun die Strähnen, die euch ins Gesicht fallen, leicht nach außen wellen. Eine halbe Flasche Haarspray sollte das ganze ausreichend fixieren und mindestens den ganzen Abend halten (und wenn ihr es schafft irgendwie darauf zu schlafen, wobei, weich wie ein Kissen sollte euer Hinterkopf ja nun sein, auch noch den nächsten morgen)

 

 

Und nun viel Spaß beim Nachstylen, Schnibbeln, Stecken und… ach ihr wisst schon was ich meine.

 

 

 

 

Du magst diesen Beitrag?
Bewerte diesen Beitrag
(45) Abstimmungen
Das könnte dich auch interessieren: