Was ist ein «Go-See»? Ein wichtiger Begriff beim Modeln

Was ist ein Go-See? Ist das etwas anders als ein Casting oder ein Vorsprechen? Wer wird dort sein und was muss ich dafür tun? Wie lange dauert es? Wo gehe ich hin und wen sehe ich? Heute erkläre ich dir kurz, was ein „Go-See“ im Modelbusiness bedeutet und wie du dich optimal darauf vorbereitest.

Go-See Models an einem Casting

Auch ich hatte all diese Fragen, als ich mit dem Modeln anfing. Ich dachte irgendwie, ich wüsste, was es ist, aber gab es etwas Besonderes an einem Go-See, das ich nicht wusste? Ich habe einfach geschwiegen und nie gefragt, weil ich nicht unintelligent klingen wollte. Nun, ich erkläre es heute für alle von euch die vielleicht erahnen was ein Go-see ist, aber nicht 100 % sicher sind.

Was ist eine «Go-see»?

Ein Go-See ist in den meisten Fällen genau das, wonach es sich anhört: Ein Termin zum Kundenbesuch. Es ist eine Gelegenheit für den Kunden, all die neuen Gesichter einer Agentur an einem kurzen Treffen zu sehen, während er sich auf die kommende Saison vorbereitet. Es geht bei einem Go-See in den meisten Fällen nicht um das Casting für einen bestimmten Job. Du wirst vielleicht einen Kunden wie Nordstrom besuchen, obwohl er noch gar keinen konkreten Auftrag hat. Aaaaber er wird einen haben – und zwar schon bald. Der Kunde will die neuen Gesichter schon vorab sehen. Wenn die Zeit kommt und die neue Kollektion oder eine Werbekampagne ansteht, hat er allenfalls bereits eine Idee, welche Models er casten möchte. Ein Go-See ist also ein präventives Casting für viele Aufträge, die der Kunde in den nächsten paar Monaten vergeben wird. Damit muss er nicht für jeden einzelnen Auftrag ein Casting durchführen.

Was passiert bei einem Go-See?

Casting-Direktoren, Fotografen und Booking-Agenten sind einige der Leute, die du höchstwahrscheinlich an einem Go-See antreffen wirst. Wenn du es schaffst, diese Leute zu beeindrucken, dann hast du gute Chancen auf zahlreiche Jobs. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass ein Fotograf gleich vor Ort einige Testfotos oder aktuelle Polaroids macht und nach deinem Portfolio, deiner Modelmappe oder Sedcard fragt. Sie könnten dich sogar bitten, über den Laufsteg zu laufen. Sie tun das alles, um zu sehen, wie erfahren du bist und ob du zu ihrem gewünschten Stil passt. Sei unbedingt genug früh vor Ort. Zu spät zu kommen ist ein absolutes No-Go.

Wie oft geht ein Model zu einem Go-See?

Aktive Models können einen ganzen Tag damit verbringen, von einer Besichtigung zur nächsten zu gehen. Nachdem du einen bestimmten Kunden mehrmals gesehen hast (resp. er dich), kann es dann wieder ein paar Monate oder ein Jahr dauern bis zum nächsten Go-See. Falls die gleichen Personen vor Ort sind, werden sich diese an dich erinnern und wissen, was du kannst. Aber das persönliche Gespräch ist trotzdem jedes Mal erneut wichtig. Es ist immer eine gute Idee, Beziehungen zu stärken und den Kunden daran zu erinnern, warum er sich für dich entscheiden sollte.

Was musst du zu einem Go-See mitbringen?

  • Kleide dich wie zu einem Casting. In unserem Model Guide haben wir alles genau beschrieben.
  • Bringe ein aktuelles Set an Polaroids mit.
  • Eine aktualisierte Modelmappe mit ein paar Bildern deiner letzten Aufträge ist ebenfalls Pflicht

Eine Geschichte, wie man es eben nicht macht!

Ich möchte mit dir eine Geschichte erzählen, die ich erst kürzlich bei einem Go-See erlebt habe. Es ist jemandem etwas passiert, was man bei einem Go-See unbedingt vermeiden muss.

Wenn man zu einem Go-See kommt, ist eines der ersten Dinge, die man tut, sich anzumelden. Die Organisatoren am Empfang schreiben deinen Namen auf einen Zettel damit sie wissen, wen sie als Nächstes aufrufen müssen. Manchmal wird dir eine Nummer gegeben, besonders wenn es sich um ein großes Casting/Go-See handelt. Soweit so gut.

Wenn ich am Go-See Ort ankomme, melde ich mich normalerweise nicht gleich an, sondern nehme mir noch 2-3 Minuten Zeit, um mich bereitzumachen. Ich überprüfe meine Haare und all diese Sachen – und wenn ich mich dann bereit fühle, dann melde ich mich beim Empfang an. Denn sobald du dich einträgst, können sie dich jederzeit aufrufen und du musst für alles bereit sein.

Und bei diesem Go-See – es war ein langer Casting-Tag von 10 Uhr Morgens bis 5 Abends – sah ich eine Frau, die kürzlich hereingekommen war. Anscheinend trug sie sich direkt ein und arbeitete gerade an ihren Haaren, legte Lippenstift und Make-up auf, als ihre Nummer aufgerufen wurde.

Und sie sagte: „Ich trage immer noch meinen Lippenstift auf.“ Ich sah die Casting-Crew an… sie sahen sehr verärgert aus, weil sie an diesem Tag schon X Leute sahen. Sie sagten: „Los, wir brauchen Sie sofort“, und sie sagte: „Nun, nur eine Minute. Ich muss meine Haare fertig machen.“

Das geht ungefähr eine Minute lang so und ich schaute mir die Casting-Direktorin an. Sie war sehr wütend. In dieser Situation wurde mir sehr klar, dass es wahrscheinlich keine Chance gibt, dass diese Frau jemals für diesen Job gecastet wird. Merke dir also diesen kleinen Tipp. Trage dich erst ein, wenn du bereit bist, fotografiert zu werden. Wenn man dich dann anruft, bist du bereit!

In einem Satz zusammengefasst

Ein Go-See ist ein Termin, um sich mit einem Kunden zu treffen, damit man seine Talente für anstehenden Aufgaben präsentieren kann. Das ist einer dieser Begriffe, die man kennen und einprägen muss: A Go-See.

pixolum
Über den Autor

Patrick ist der Gründer von pixolum und versorgt dich seit 2012 mit spannendem Fotografie-Stoff. Neben seiner Leidenschaft für Kameras & Design unterstützt er kreative Köpfe beim Aufbau ihres Business. Er trinkt jeden Tag 7 Kaffees aus der pixolum Tasse, ist absoluter SEO Nerd und beginnt mehr, als er zu Ende bringen kann.

0 Gedanken und Fragen

Hinterlasse deine Meinung und Fragen

 

Magst du diesen Beitrag?