Iris Fotografie Anleitung für faszinierende Augenbilder

Es gibt über 7.8 Milliarden Menschen, aber keine 2 gleichen Augen. Eine Aussage, die man öfters mal liest, wenn man sich mit der Iris Fotografie beschäftigt. Die Iris ist so einzigartig wie jeder Mensch selbst. Du hast sicher schon von jemanden den Spruch gehört: “Du hast wunderschöne Augen“, aber dies nie so richtig wahrgenommen.

Iris Fotografie Makroaufnahme

(@BL-FOTOGRAFIE)

Wir, Benjamin und Selina haben uns im September 2019 durch unser gemeinsames Hobby als Fotografen kennengelernt und das Projekt Iris Fotografie gestartet. Die Idee entstand als wir gemeinsam draussen das schöne Herbstwetter genossen und die Augen durch das Sonnenlicht hellblau schimmerten. Dieser Moment hatte mich so fasziniert, dass ich zu meiner Kamera Griff und ein Foto schoss. In diesem Moment kam mir die Idee. So musste Benjamin mal ganz stillhalten und ich versuchte bewusst seine Iris zu fotografieren.

Auf was achten bei der Iris Fotografie?

Bei der Iris Fotografie muss das Auge belichtet werden, um die Strukturen hervorzuheben. Hier ist es natürlich nicht lustig, wenn das Auge stark geblendet wird und der Kunde nichts mehr sieht. Bitte deshalb mit Bedacht vorgehen und das Auge nicht zu fest beanspruchen. Ich verwende eine kleine Taschenlampe aus dem Optiker Bereich. Diese kann ich von der Seite an das Auge heranführen, ohne Angst zu haben, dass ich die Person gerade erblinde.

Man könnte auch ein Ringlicht einsetzen. Hat seine eigenen Vorteile, jedoch auch seine Nachteile. Ein Ringlicht gibt den typischen runden Schein und beleuchtet das Auge regelmässig aus. Ich selbst habe mich für die kleine Lampe entschieden, da ich damit von der Seite her mehr Strukturen hervorrufen kann. Bei entspannter Iris (geöffneter Pupille) und bei schräger Belichtung, gestalten sich so die Vertiefungen, welche Schatten und Tiefen auf dem Bild hervorrufen. Eine Hilfe ist auch, wenn ich das Foto nicht gerade neben einem Fenster mache. So lässt sich auch ein braunes Auge anders gestalten als ein ebenfalls braunes Auge. Aber eben wie schon mal gesagt: Kein Auge ist gleich. Und auch wir haben in der Iris Fotografie noch nie ein identisches Auge entdeckt.

iris fotografie zwei augen mit explosionseffekt

Zwei blaue aber doch unterschiedliche Iriden perfekt ineinander verschlungen auf schwarzem Hintergrund. Die Iriden wurden einzeln fotografiert und danach zusammengefügt. Perfekt für Pärchen, beste Freunde, Geschwister oder Eltern. (@BL-FOTOGRAFIE)

Was braucht man für die Iris Fotografie?

Die Iris lässt sich auch mit einem Smartphone fotografieren, man sollte jedoch keine professionellen Ergebnisse erwarten. Wir arbeiten mit einer Vollformatkamera und einem Makro Objektiv. Dazu braucht man auch noch ein kleines Licht, Photoshop und Geduld.

Vorgehen und Ausrüstung

Das Vorgehen bei der Iris Fotografie ist relativ einfach erklärt und braucht jedoch länger in der Umsetzung. Eine gute Voraussetzung ist die richtige Ausrüstung:

  • Ein Raum, der keine fremden Lichtpunkte auf dem Auge erzeugt. Man möchte schliesslich keine Spiegelung im Auge.
  • Wichtig ist es, die eigene Kamera gut zu kennen. Es spielt keine Rolle ob Vollformat oder eine Kamera mit Crop Faktor.
  • Ein Makro Objektiv darf auch nicht fehlen, sowie eine ruhige Hand.
  • Ein Model, das den Kopf gut stabilisieren kann, sodass das Foto später nicht unscharf wird. Jeder kennt es, wenn die Makroaufnahme unscharf durch leichte Bewegungen resultiert.

Am besten übt man mit dem Makro Objektiv eine Biene oder einen Schmetterling zu fotografieren. Und suche dir vorab Jemanden, der sich für Probefotos zur Verfügung stellt und Geduld mitbringt. Denn Übung macht bekanntlich den Meister.

Kameraeinstellungen für die Iris Fotografie

Da je nach Situation und je nach Kamera die Einstellungen anders sind, musst du herausfinden, welche Einstellungen für dich passen. Hier kann man jedoch sagen, dass mit einer längeren Belichtungszeit gearbeitet wird und ich eher eine grössere Blende verwende. Also um die 3.5-5.6, je nachdem wie hell das Auge belichtet wird. Dein Model hat nur einen Job: Still sitzen bleiben und die Augen offenhalten. Ich benutzte ein Stativ wie es in der Makro Fotografie üblich ist. Den Kopf des Models solltest du so gut wie es geht abstützen. Je stabiler der Kopf, umso besser das Foto.

nahaufnahme einer iris im gelbton

(@BL-FOTOGRAFIE)

Bildbearbeitung

Eine Anleitung für deine Kreativität kann ich dir nicht schreiben. Jedoch kann ich dir einen Ansatz geben, wie du in während der Bildbearbeitung in der Iris Fotografie vorgehen kannst. Ich selbst öffne das Bild direkt im Photoshop.

aufnahme eines auges im photoshop programm abgebildet

(@BL-FOTOGRAFIE)

Net öffnet Photoshop mit dem RAW Filter. Hier mache ich meine ersten Anpassungen. Die Haut ist ein guter Bezugspunkt, nicht dass wir das Auge verfälschen. Es hilft auch, das Bild sofort zu beschriften. Denn schnell ist es nicht mehr eindeutig, wem dieses Auge gehört. Selten schaue ich jemandem so tief in die Augen.

Nachdem ich hier meine Einstellungen vorgenommen habe, öffne ich das Bild nun komplett im Photoshop. Mit dem Retusche-Werkzeug nehme ich nun den Lichtpunkt von der Taschenlampe heraus. Diesen Punkt hast du immer im Auge. Danach retuschiere ich alle Unreinheiten aus dem Bild heraus. Im folgenden Bild sieht man zum Beispiel die Wimpern spiegeln. Danach stelle ich das Auge noch vor einem schwarzen Hintergrund frei.

iris fotografie nahaufnahme einer iris

(@BL-FOTOGRAFIE)

Etwas Zeit für Kreativität

Für die Explosionen arbeite ich mit Ebenen. Dies erlaubt mir auch verschiedene Explosionseffekte zu gestalten und auszuprobieren. Mit dem Pinsel gestalte ich meine Splitter. Dieser coole Look wird oft auch Splatter-Effect, Particle-Effect, Displacement-Effect oder Distortion-Effect genannt. Es ist eine Spielerei, wie man die Fotos bearbeiten möchte. Ich selber bevorzuge gerne Splitter und grosse Explosionen. Hier ist die Kreativität grenzenlos. Du kannst selbst entscheiden, was du machen möchtest.

Einfach ein Auge vor einem schwarzen Hintergrund? Oder eine schlichte Verteilung der Splitter um das Auge? Eine Fusion von mehreren Augen? Oder wie wäre es mit einem Familienportrait erstellt aus den Augen aller Familienmitglieder? Für die Bearbeitung braucht man mit der Retuschierung schnell mal 30 Minuten, bis das Auge vor einem Schwarzen Hintergrund frei steht. Natürlich kann man hier mehr oder weniger Zeit investieren – ganz nach Belieben.

drei augen nach bildbearbeitung zusammengefuegt

(@BL-FOTOGRAFIE)

Meist gestellte Fragen

Funktioniert die Iris Fotografie auch mit Kontaktlinsen?
Unsere Fotoausrüstung

Du fragst dich mit welcher Ausrüstung wir fotografieren? Hier findest du unser Equipment.

Ausrüstung anzeigen

Weiche Kontaktlinsen sind kein Problem, doch harte Kontaktlinsen sind ungeeignet. Linsen werfen auffällige Schatten auf die Iris und verdecken die originale Struktur. Wir empfehlen, ohne Linsen zu erscheinen. Auch für die Nachbearbeitung erleichtert es dir, wenn du keinen Rand von den Linsen auf den Fotos hast.

Ab welchem Alter können Iris Fotos gemacht werden?

Da Sie für mehrere Sekunden den Kopf ruhig halten und gerade aus schauen müssen, ist es in der Regel erst für Kinder ab 5 Jahren zu empfehlen.

Ist das Fotografieren der Augen schädlich?

Nein, da wir nur schwaches Licht für das Fotografieren benutzen, besteht keine Gefahr für die Augen. Für Personen die erst kürzlich eine Augenoperation oder die nach ärztlichem Rat helles Licht meiden sollten, ist es jedoch nicht zu empfehlen.

Wie stark werden die Bilder der Iris Fotografie anschliessend bearbeitet?

Die Veränderung der Strukturen und Farbe des Auges werden wir so belassen. Durch die Beleuchtung der Lampe wird ein Lichtpunkt auf dem Foto entstehen, welcher retuschiert wird. Die Helligkeit und Schärfe wird je nach Auge angepasst. Auf Wunsch können wir auch den Kontrast und die Farbe verstärken. Dies ist jedem selbst überlassen.

aufnahme einer iris mit farbenspraenkel

Wow, was für ein Farbenspiel dieser Regenbogenhaut. Die Fotografie von diesem Auge war extrem spannend und bereits durch die Linse absolut beeindruckend. (@BL-FOTOGRAFIE)

Fazit

Die Iris Fotografie ist mehr als nur ein Trend. Diese Art von Fotografie ist viel tiefgründiger und intimer als so manches Fotoshooting. Es ist auch etwas, das man nicht tagtäglich bewusst wahrnimmt. Die Einzigartigkeit von jedem Einzelnen von uns wird in diesen Bildern so deutlich wie nie zuvor.

Selina Luethi
Über den Autor

Selina's Leidenschaft zur Fotografie entdeckte sie im Jahr 2017. Anfangs interessierte sie die Natur sehr. So fing Selina an Landschaften sowie Pflanzen zu fotografieren. Nach und nach lichtete sie ihre Haustiere ab. Ihre Freunde fanden sehr gefallen daran und danach kamen Porträts sowie die Paarfotografie dazu. Durch Selina's Hobby als Schlagzeugerin gefiel ihr die Fasnachtszeit am besten des Jahres. Somit war ihre Kamera immer im Gepäck dabei. Nicht nur die Musik ist eine grosse Leidenschaft von ihr, sondern auch Autos. Ihr Vater besitzt einen feuerroten VW Käfer, den sie im Sommer immer gerne ausfährt. Es gibt nichts Schöneres, als die Seele im frischen Fahrtwind baumeln zu lassen oder eben einen klaren Kopf zu bekommen. Eindrucksvolle Arbeiten findest du auf der Website.

0 Gedanken und Fragen

Hinterlasse deine Meinung und Fragen

 

Magst du diesen Beitrag?