12 Headshot Fotografie Tipps und Tricks

Headshot Fotografie ist einer der meist gebuchten Services, die ein Fotograf anbieten kann. Warum? Egal in welchem Beruf, fast jeder braucht hin und wieder ein Headshot. Auch Unternehmen zeigen gerne Headshots ihrer Mitarbeiter auf der Website, um dieser eine persönliche Note zu verleihen. In diesem Beitrag erzähle ich dir alles, was ich über Headshots weiss.

Headshot Fotografie gelungenes Beispielbild
Wie ein gelungener Headshot aussehen kann (@Christian Volk, pixolum)

Was ist ein Headshot?

Headshot Fotografie ist ideal für viele Fotografen, um ihr Angebot abzurunden und konstante Aufträge zu erhalten. Jeder braucht früher oder später ein Headshot von sich selbst, seien es Firmenarbeiter oder Instagram-Influencer. Aber was genau ist ein Headshot?

Headshots legen den Fokus auf das Gesicht der Person. Sie vermitteln einen ersten Eindruck. Meistens ist dies in geschäftlichen Zusammenhängen gewünscht. Jedoch verschwimmen die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben immer mehr. Immer öfters werden professionelle Portraits für Facebook, Instagram und LinkedIn Profile verwendet.

Es gibt sogar einige Branchen, welche aus Marketinggründen ausschließlich auf Headshots vertrauen. Dazu gehören beispielsweise Anwälte oder Immobilienmakler. Schauspieler oder Models benötigen Headshots als Teil ihrer Portfolios. Aber auch bei Jobbewerbungen jeglicher Art verleiht ein professionelles Bewerbungsfoto einen Pluspunkt.

Wer gehört denn nun zur Zielgruppe der Headshots? Im Grunde genommen alle!

Was ist der Unterschied zwischen Headshot vs. Portrait?

Headshot Fotografien unterscheiden sich aus mehreren Gründen von Portraits. Einer davon ist der Fokus, welcher uneingeschränkt auf dem Gesicht der Person liegt. Headshots bilden für gewöhnlich das Gesicht und die Schultern ab. Der Hintergrund ist einfach und lenkt nicht vom Gesicht ab. Dies bedeutet nicht, dass es sich dabei um einen einfarbigen Hintergrund handeln muss, sondern nur, dass dieser keine störenden Elemente enthält und der Blick sich in anderen Details verliert.

Portraits hingegen erfüllen eine Vielzahl von Bedürfnissen. Der Bildausschnitt kann dabei variieren und sowohl Ganzkörperfotos oder Close-Ups beinhalten. Außerdem spielen der Hintergrund und Requisiten eine wichtige Rolle. Darüber hinaus sind Kundenwünsche miteinzubeziehen.

Portraits erhalten ihre Wirkung durch spezielle Kompositionen verschiedener Elemente.

Was erwartet der Kunde von der Headshot Fotografie?

Wie zu erwarten, haben viele Kunden schon sehr konkrete Vorstellungen. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich die Zeit zu nehmen und mit dem Kunden zu besprechen.

  • Lässt sicht die Vorstellung in Worte fassen?
  • In welchem Beruf ist der Kunde / die Kundin tätig?
  • Wie und wo sollen die Fotos verwendet werden?
  • Gibt es schon konkrete Wünsche zur Location?

Eine weitere erwähnenswerte Kundenerwartung ist der allgemeine Rahmen des Shootings: Headshot Shootings sind schneller abgeschlossen und einfacher als normale Portraitshootings. Die Aufnahmen sollten innerhalb weniger Minuten im Kasten sein, egal ob du den Kunden besuchst oder alles im Studio stattfindet. Hinzu kommt die Preiserwartung – generell sollen Headshots günstiger sein als klassische Portraitshootings.

All diese Fragen stellen eine Grundlage dar, um bei zukünftigen Kundengesprächen auf deren Erwartungen vorbereitet zu sein. Diese Gespräche sind wichtig, um beide auf eine gemeinsame Basis zu bringen und sorgen für einen Wohlfühlfaktor bei den meist kameraunerfahrenen Klienten.

12 Tipps für die Headshot Fotografie

  •  1. Rede über den Anlass der Headshots

Der erste wichtige Schritt in der Headshot Fotografie ist zu verstehen, welche Vorstellungen der Kunde mitbringt und wofür diese Fotos verwendet werden sollen. Dies stellt die Basis für alle weiteren Entscheidungen dar. So ist zu klären:

  • Wird das Headshotshooting im Studio oder on Location stattfinden?
  • Im Büro oder Outdoor?
  • Welche Kleidung soll getragen werden?
  • Soll formale Kleidung getragen werden oder wird es ein legeres/situatives Shooting?

Die Wichtigkeit dieser Konversation kann nicht genug betont werden, denn die Bedürfnisse von Anwälten sind andere als die von Yogalehrern. Dementsprechend werden die Headshots unterschiedlich aussehen.

2. Finde eine passende Location

Hintergründe für die Headshot Fotografie können von Hintergrundsystemen im Studio bis hin zu jeder möglichen Indoor oder Outdoor Location reichen. Während die weitere Umgebung irrelevant ist, sind die Elemente die einen guten Headshot ausmachen ziemlich gleichbleibend. Und zwar darf der Hintergrund nicht ablenken. Einfarbige Wände, leere Büros oder jeder Spot mit neutralen Farben ist hierfür geeignet.

Unsere Fotoausrüstung

Du fragst dich mit welcher Ausrüstung wir fotografieren? Hier findest du unser Equipment.

Ausrüstung anzeigen

Des Weiteren ist bei der Wahl der Location zu beachten, dass die Lichtsetzung kontrolliert werden kann und der Hintergrund den Bedürfnissen der Branche entspricht.

Headshot kreativer Hintergrund
Dieses Foto zeigt, dass sich vielfältige Hintergründe eignen und der Fokus trotzdem auf dem Gesicht liegt (@Andrea Piacquadio, pexeles)

3. Einfache Headshot Fotografie Posen

Posen für Headshots scheinen auf den ersten Blick sehr einfach. Doch dieser Schein trügt. Denn bei so wenig variablen Elementen dieser Bilder, gewinnen die Details an Wichtigkeit. Denke außerdem daran, dass Du keine professionellen Models shootest, sondern meist kameraunerfahrene Personen. Diese erwarten von dir, dass du sie sowohl beim Posing, als auch bei der Kleiderwahl anleiten kannst.

Beobachte die Körperhaltung des Kunden und passe sie gegebenenfalls an. Egal ob sitzend oder stehend fotografiert – bei beiden Posen ist darauf zu achten, dass die Schultern zurückgenommen werden, die Kunden also keinen Buckel machen.

Eine bewährte Pose in der Headshot Fotografie:

  1. Hinsetzen
  2. Schultern in einem 45°-Winkel zur Kamera
  3. Gesicht zum Objektiv drehen
  4. Weise dein Model falls nötig darauf hin, direkt in die Kamera zu schauen und nicht zu Dir oder den Blitzen

Frag Deine Kunden, ob sie eine „Schokoladenseite“ haben, die sie bevorzugt auf den Fotos sehen möchten. Du wirst überrascht sein, wie viele Leute eine genaue Antwort auf diese Frage haben.

Headshot Modelpose Bildaufbau
Diese Pose ist für Headshots geeignet, weil dadurch die Schultern automatisch zurückgenommen werden und keine Unsicherheit beim Kunden entsteht, was mit den Händen zu tun ist (@Julia Da2, pixolum)

4. Sei kreativ was die Kleidung betrifft

Meistens hat die Wahl der Kleidung mit dem Beruf der Person zu tun. Anwälte, Politiker oder Lehrer tendieren zu formaler Businesskleidung. Ärzte oder Wissenschaftler wählen gerne Laborkittel. Militärangehörige und Piloten präsentieren wahrscheinlich ihre Uniform.

Headshot Kleidung Berufsrepraesentation
Das Fotos visualisiert, dass die entsprechende Kleidung mit bestimmten Berufsgruppen in Verbindung gebracht wird. Ein formaler Anzug wird in Berufen von Anwälten, Politikern oder Lehrern erwartet. Dies sollte dementsprechend auch auf dem Foto gezeigt werden. (@Thomas Müller Fotografie, pixolum)
Headshot berufsspezifisch Fotograf
Ein Beispiel für einen berufsspezifischen Headshot, in diesem Fall von einem Fotografen. (@Ralf M, pixolum)

Die Kleidung reflektiert unmittelbar den Beruf der Person und macht eine Aussage. Es ist diese Aussage, die du hervorheben musst. Dies gelingt nur in guter Zusammenarbeit mit dem Kunden.

Verliere trotz allem das Ziel des Fotos nicht aus dem Auge. Keines der Kleidungsstücke soll vom Gesicht ablenken. Vermeide dafür leuchtende/auffällige Farben oder zu komplizierte Setups. Du benötigst keine Requisiten oder ähnliches, stelle nur sicher, dass die Person angezogen ist wie sie es im beruflichen Alltag ist oder wie sie sich präsentieren möchte.

5. Ansprechende Komposition

Nur weil Headshots simpel sind, bedeutet das nicht, dass Du die Kompositionsregeln komplett ausser Acht lassen kannst. Rufe dir ins Gedächtnis, dass der Fokus auf dem Gesicht des Kunden liegen soll.

Was kannst du nun also tun, um die Aufmerksamkeit darauf zu lenken?

Denke bei der Location- und Hintergrundwahl daran, dass die Person freigestellt werden soll. Deswegen ist es sinnvoll, die Person einige Schritte weg vom Hintergrund, in Richtung Kamera, hinzustellen. Mit einer geringen Schärfentiefe kannst du den Hintergrund verschwommen darstellen und das Motiv damit freistellen.

Für Headshot Fotografie gilt nachwievor die Drittel-Regel. Wenn Du das Motiv exzentrisch platzierst, kannst Du mehrere Bilder aus einem Bild durch einfaches Zuschneiden effektiv erstellen. Das unbeschnittene Foto kann mehr Hintergrund zeigen, während ein zugeschnittenes Quadrat für Visitenkarten oder Website-Fotos verwendet werden kann. Durch die Kombination einiger kreativer Kompositionstechniken können Deine Fotos jedem Zweck dienen und für Deine Kunden von größerem Wert sein.

Headshot Komposition on Location
Die Bildkomposition muss auch bei Headshots beachtet werden. Linien, die den Blick lenken, gehören hier auch dazu. (@Meine Welt Foto Video, Pixolum)

Achte auf führende Linien und andere Muster im Hintergrund, auch wenn diese wahrscheinlich verschwommen sein werden. Formen und Schatten werden immer noch erkennbar sein, besonders wenn sie vor Ort in ihrem Büro oder im Freien fotografieren.

Die Kleidung kann die Komposition ebenfalls beeinflussen. Bunte, gemusterte oder auffällige Kleidungsstücke können den Fokus eines Headshots maßgeblich stören. Neutrale Töne in Volltonfarben sind eine gute Wahl, da sie zeitlos und nicht ablenkend sind.

6. Tipp: Kamera-Equipment für Headshots

Es gibt keine besonderen Ausrüstungsanforderungen für ein „Kopffoto“, wenn Du bereits für Portraits ausgerüstet bist. Du wirst Dir ein hochwertiges Objektiv mit einem schönen Bokeh wünschen. Da du mit weit geöffneter Blende arbeiten wirst musst du sicherstellen, dass das Objektiv keine Randverzerrungen oder andere Macken aufweist.

  • Brennweite: Alles im Bereich von 50 bis 135 mm funktioniert einwandfrei
  • Blende: Vorzugsweise eine Blende von f/2.8 oder offner
  • Beleuchtung ist Deine nächstgrößte Priorität. Die meisten Headshots sind hochauflösend, d.h. sie sind hell und gleichmäßig ausgeleuchtet mit wenigen tiefen Schatten. Am einfachsten lässt sich dieses Aussehen mit einem diffusen Blitz erreichen. Ein Beauty dish ist perfekt. Stelle das Licht über dem Kunden auf und füge einen Reflektor von unten hinzu, um die Schatten zu reduzieren. Wenn Du dich im Freien befindest, solltest Du natürliches Licht von oben verwenden und Licht von beiden Seiten der Kamera auffüllen. Je nach Standort musst Du bei der Einrichtung etwas flexibel sein.
Headshot Studioequipment Blitze Reflektoren
Bei Headshots ist die Kontrolle der Belichtung wichtig. Unter anderem ist dies durch Blitze (jeweils von seitlich vorne) und/oder Reflektoren möglich. Beachte, dass Du deine Ausrüstung möglicherweise auch mit zu Deinen Kunden nehmen musst. (@Brett Sayles, pexels)

7. Headshot Fotografie im Sitzen

Sitzen kann bei Headshots zu ungünstigen Körperhaltungen und Gesichtern führen. Deswegen gilt es hier besonders aufmerksam zu sein und gegebenenfalls freundlich auf die Haltung hinzuweisen. Manche Kunden fühlen sich vielleicht einfach wohler im Sitzen. Dafür kannst Du sie bitten, ihre Hände auf die Oberschenkel zu legen, damit sind diese mal beschäftigt, resp. platziert. Das stellt auch sicher, dass die Klienten wissen, wie sie sitzen sollen.

8. Details machen den Unterschied

Was einen sehr guten Headshot von einem Durchschnittlichen unterscheidet? Im Allgemeinen nur sehr kleine Veränderungen. Die leichte Neigung des Kopfes, das Vorbeugen, ein sanftes, aber fesselndes Lächeln. Scheue Dich nicht, jemanden zu bitten, ganz bestimmte Änderungen an seinem Ausdruck und seiner Haltung vorzunehmen, bis Du das gewünschte Bild erhältst.

9. Rede und sei positiv

Sprich mit deinem Model auch während dem Shooting – nicht nur vorher und nachher. Versichere immer wieder, dass es alles richtig macht. Selbst wenn Du mit den Bildern nicht zufrieden bist, wenn jemand den Kopf in eine bestimmte Richtung dreht oder wie das Licht auf ihn fällt, drücke das niemals gegenüber Deinem Motiv aus. Stille wird die Atmosphäre zerstören. Egal was passiert, plaudere einfach weiter und sei positiv.

10. Tethered Shooting

Wenn Du die nötige Ausrüstung besitzt, ist das Tethered Shooting eine fantastische Art und Weise, großartige Headshots zu machen. Dabei ist die Kamera direkt an den Computer angeschlossen. Zeige Deine Fotos dem Kunden, um sicherzustellen, dass er mit der Pose und dem grundlegenden Aufbau zufrieden ist. Wenn die Leute ein paar Aufnahmen auf dem Bildschirm sehen, können sie sich sehr schnell ein Bild davon machen, was geändert werden muss. Das unmittelbare Feedback auf dem Bildschirm wird jedem massiv helfen.

11. Ermutigen, ermutigen, ermutigen!

Vielen Personen ist es anfangs unangenehm, alleine vor der Kamera zu stehen. Noch dazu mit dem Wissen, dass nur ihr Gesicht abgebildet sein wird, wie es in der Headshot Fotografie der Fall ist. Hier ist es Deine Aufgabe, Deinem Kunden diese Unsicherheit zu nehmen. Sehr gut funktioniert dies durch Bestätigung. Du kannst motivierende Zurufe verwenden wie z.B:

  • „Wow, du machst das so gut! Ich bin beeindruckt!“
  • „Sie sehen toll aus!“
  • „Bleib stehen! Die Pose ist perfekt!“
  • „Tolles Lächeln!“

Mehr Bespiele findest du in unserem Tutorial zu Model Motivation. Dies sind nur einige Beispiele, aber eines muss man sich vor Augen halten: ehrlich sein!  Es gibt nichts Schlimmeres, als wenn jemand diese Dinge einfach „sagt“ und nicht meint. Stelle Fragen, hab Spaß und sei authentisch! Du kannst nie etwas falsch machen, wenn Du du selbst bist!

12. Preise in der Headshot Fotografie

Eine Orientierung bietet der Preisvergleich mit Fotografen in Deiner Umgebung. Trotzdem musst Du für Dich herausfinden, wie viel Zeit Du für das Shooting, den Aufbau, die Aufnahme und die Bearbeitung der Fotos in der Postproduktion aufwendest.

Die meisten Headshot-Sessions werden schnell und unkompliziert sein – die meisten Kunden werden nur eine handvoll Fotos. Die Retusche oder Postproduktion sollte nicht allzu viel Zeit in Anspruch nehmen. Deine Preisgestaltung muss dies widerspiegeln. Wie zu Beginn erwähnt sind Headshots ein Gebiet mit enormem Marktpotenzial. Für dich sind diese zudem auch als „Leads“ für deine anderen Angebote wie Portrait- oder Eventfotografie interessant. Eine gute Basis, um den Kunden auch für weitere Shootings zu gewinnen.

Fazit für dein Headshot Fotografie Business

In gewisser Weise sollte die Headshot Fotografie das Rückgrat so ziemlich jedes Fotografengeschäfts sein. Bei einer so vielfältigen und beständigen Nachfrage und der ausgezeichneten Möglichkeiten für Mundpropaganda-Verkäufe ist das Marktpotential vorhanden, egal wo Du arbeitest. Mit diesen Tipps zur Headshot Fotografie kannst Du den Service leicht in dein Angebot aufnehmen. Die Aufnahmen sind mit ein wenig Übung schnell und einfach zu machen, und es gibt einen klaren Unterschied zwischen Business-Headshots und Selfies.

pixolum Autor und Fotograf pixolum
Über den Autor

Patrick ist der Gründer von pixolum und versorgt dich seit 2012 mit spannendem Fotografie-Stoff. Neben seiner Leidenschaft für Kameras & Design unterstützt er kreative Köpfe beim Aufbau ihres Business. Er trinkt jeden Tag 7 Kaffees aus der pixolum Tasse, ist absoluter SEO Nerd und beginnt mehr, als er zu Ende bringen kann.

0 Gedanken und Fragen

Hinterlasse deine Meinung und Fragen

 

Magst du diesen Beitrag?