Drittelregel in der Fotografie – Erklärung und Anwendung

Die Drittelregel ist eine grundlegende Technik der Fotografie. Du kannst sie bei jedem Motiv anwenden, um den Aufbau und das Gleichgewicht deiner Bilder zu verbessern. Gerade zu Beginn ist die Drittelregel extrem nützlich, da du mit praktisch 0 Mehraufwand auf einen schlag bessere Bilder machen kannst. Hier erfährst du, wie es geht.

Drittelregel Fotografie Augen Fokussieren

Die Drittelregel in der Fotografie / Quelle: @matthew_t_rader

Regeln sollten niemals blindlings angewendet werden. Dies gilt vor allem in der Kunst – und damit auch in der Fotografie. Merke dir die Drittelregel als eine praktische „Faustregel“, die aber nicht in Stein gemeißelt ist. Allerdings wirst du mit ihrer Anwendung häufiger ein schönes Foto produzieren. Die Regel ist ein hervorragender Beginn für jeden Aufbau eines Fotos und bildet damit die Basis für eine gelungene Bildkomposition.

Was ist die Drittelregel?

Mit der Drittelregel teilst du das Bild mit zwei waagerechte Linien und zwei senkrechte Linien gedanklich in neun Teile – wie unten gezeigt. Du legst die wichtigen Elemente deines Fotomotivs entlang oder auf diese Linien und Punkte.

Drittelregel in der Fotografie teilt das Bild in 9 Teile

Drittelregel in der Fotografie teilt das Bild in 9 Teile

Ein dezentraler Bildaufbau ist für das Auge sehr viel angenehmer und gibt dem Foto ein natürlicheres Aussehen. Wird das Motiv direkt in der Mitte platziert, leidet die Qualität. Der zusätzlich erhaltene Negativraum (der Teil ohne dein Hauptmotiv) gibt dir weiteren Spielraum, den du kreativ nutzen kannst.

Wie wird die Drittelregel angewendet?

Sobald du auf dein Display oder durch den optischen Sucher schaust, musst du die Linien ins Bild denken. Denk darüber nach, welche Elemente des Bildes dir am wichtigsten sind und versuche, diese Elemente direkt bei oder möglichst nah an den Linien und Schnittpunkten des Gitternetzes zu platzieren. Sie müssen nicht perfekt an einer Linie liegen, solange sie nah aneinander sind. Zur Unterstützung verfügen viele Kameras über eine Einstellung, die das Gitternetz der Drittelregel virtuell auf dein Foto legt. Dadurch verschwinden Unsicherheiten und es hilft dir, die Anordnung im Bild noch weiter zu präzisieren.

Drittelregel beim Fotografieren richtig anwenden

Der Fokus auf den Berg wird klar gesetzt.

Es kann sein, dass du dich bewegen musst, um die beste Aufnahme machen zu können. Daher musst du über das Foto genauer nachdenken und für dich festlegen, ob du die Drittelregel anwenden willst oder nicht.

Drittelregel Beispiele

Die Drittelregel ist sehr vielseitig – du kannst sie bei praktisch jedem Motiv anwenden. Hier folgen nun einige Beispiele, die dir zeigen, wie sie bei den verschiedenen Arten des Fotografierens effektiv genutzt werden kann.

Bei Landschaftsaufnahmen ist es üblich, den Horizont in der Mitte des Bildes zu platzieren. Allerdings wird das Foto gefühlt in zwei Teile geteilt. Stelle ihn stattdessen entlang der horizontalen Linien.

Ankerpunkte setzen mit der Drittelregel in der Fotografie

Die untere Linie kann auf den Horizont gelegt werden, die anderen Punkte markieren das Motiv.

Versuche, ein weiteres interessantes Objekt einzubauen (wie den Baum im obigen Foto) und platziere es im Einklang mit der Drittelregel. Es bietet einen „Anker“ und schafft einen natürlichen Blickpunkt auf das Motiv.

Wenn du ein Porträt fotografierst, platziere die Person am besten an einer Seite des Bildes. Dadurch entsteht eine „Atempause“, zeigt das Umfeld des Motivs und verhindert, dass das Bild wie ein Täterfoto aussieht.

Wir fühlen uns von menschlichen Augen natürlich angezogen. Platziere sie in der Nähe der Schnittpunkte des Gitternetzes, um der Abbildung einen klaren Fokus zu geben.

Drittelregel anwenden

Augen ziehen uns an, lege daher den Fokus und die gekreuzten Linien darauf / Quelle: @wenutius

Beim nächsten Bild wurde das Hauptmotiv an einem Schnittpunkt und entlang einer horizontalen Linie platziert. Das Seil verläuft in der Diagonalen und füllt die rechte untere Ecke, was einen guten Kontrast gibt. Der leere Raum in den Ecken rechts oben und links unten bietet einen Ausgleich und vermeidet, dass das Bild zu voll erscheint.

Leerer Raum schaffen mit der Drittelregel

Leerer Raum schaffen mit der Drittelregel

Auch senkrechte Motive wie beispielsweise dieser Leuchtturm kann das Bild in zwei Teile teilen, genauso wie es der Horizont waagerecht tun würde. Um dies zu vermeiden, positioniere derartige Motive am Rande deines Bildes.

Leuchtturm mit Drittelregel positioniert

Leuchtturm mit Drittelregel positioniert / Quelle: @paulius005

Unsere Fotoausrüstung

Du fragst dich mit welcher Ausrüstung wir fotografieren? Hier findest du unser Equipment.

Ausrüstung anzeigen

Wenn du bewegliche Motive fotografierst, platziere sie ganz normal. Beachte aber die Richtung, in die sie sich bewegen. Als allgemeine Regel solltest du dem Motiv mehr Platz nach vorne als nach hinten lassen, um zu zeigen, wohin es sich bewegt.

Motrradfahrer, bewegtes Motiv mit Drittelregel

Platziere das Motiv so, dass in Richtung der Bewegung mehr Platz bleibt. / Quelle: @drewcoffman

Drittelregel in Photoshop anwenden

Du kannst die Drittelregel auch auf bestehende Fotos anwenden. Dafür muss das Bild aber neu zugeschnitten werden. Um dich dabei zu unterstützen, findest du in Bildbearbeitungsprogrammen wie Photoshop und Lightroom bereits eingebaute Funktionen für diesen Zweck. Diese legen ein Gitternetz über die Oberfläche deiner Abbildung. So kannst du deine Elemente haargenau positionieren.

In Photoshop funktioniert das mit dem Freistell-Werkzeug. Damit kannst du die wichtigen Bausteine in deinem Bild neu anordnen und sie in eine bessere Position rücken. Das erneute Schneiden unter Anwendung der Drittelregel kann deinen Bildaufbau also nachträglich noch stark verbessern.

  1. Wähle das Freistell-Werkzeug in Photoshop an (siehe Bild unten)
  2. Unter Anzeigen im Menü, kannst du die Drittelregel auswählen
  3. Verschiebe nun mit der Maus eine Ecke oder Seite des Bildes und richte sie nach den angezeigten Linien der eingeblendeten Drittelregel aus.
  4. Wende den Beschnitt an, sobald das Bild für dich harmonischer wirkt und die Linien ungefähr passen.
  5. Lies noch unsere besten Photoshop Tipps & Hacks, die du bestimmt noch nicht kennst.
Photoshop Drittelregel Funktion anwenden

Photoshop Drittelregel Funktion anwenden

Die Regeln brechen

Wie bei allen Regeln (zumindest in der Fotografie) kannst du die Drittelregel nicht überall anwenden. Manchmal schafft der Bruch dieser Regel ein Foto, das interessanter und ein echter Hingucker wird. Experimentiere und probiere unterschiedliche Bildaufbauten aus, auch wenn sie gegen alle „Regeln“ verstoßen, die du gerade gelernt hast.

drittelregel fotografie bewusst brechen

Teilweiser Bruch der Drittelregel: Horizont ist korrekt auf der Linie. Die Person wird aber ins Zentrum gerückt, statt auf der Linie zu stehen.

Bevor du die Drittelregel brichst, musst du aber genau wissen, wie sie funktioniert. Denn nur so kannst du abwägen, ob du ohne diese Kompositionstechnik einen besseren Bildaufbau hinbekommst.

Sharing is caring!

Magst du diesen Beitrag?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar