Crop-Faktor und Vollformatkamera

Was ist der Crop-Faktor und was macht er für einen Unterschied auf dem Bild? Im Gegensatz zu Vollformat-Kameras besticht eine Kamera mit Crop-Sensor (APS-C) durch eine Brennweitenverlängerung, wodurch Motive näher herangezoomt werden können. Der Crop-Faktor wird einfach und bildlich erklärt, damit Sie die Grundlagen der Fotografie einfach lernen. Erfahren Sie alles über den Crop-Faktor und welchen Einfluss er auf die Belichtungszeit beim Fotografieren aus der Hand hat. 

 

 

 

Was ist der Crop-Faktor und woher kommt er?

Crop ist Englisch und bedeutet soviel wie „abschneiden“ oder „beschneiden“. Um den Crop-Faktor zu verstehen, muss man erst etwas zurück in die Zeit der analogen Fotografie. In der analogen Fotografie wurde ein Kleinbildfilm verwendet, der den meisten noch bekannt sein sollte.

 

kleinbild format cropsensor

Auf dem Kleinbildfilm werden Negativbilder im Kleinbildformat festgehalten. Eines dieser „Fenster“ hat die Grösse von 36 x 24mm. Genau auf diesen Ausschnitt beziehen sich auch das Format des Sensors und der Crop-Faktor.

 

 

Der Unterschied zwischen Vollformat und Crop-Sensor

 

Ein Objektiv ist bekanntlich rund und bildet einen kreisförmigen Ausschnitt des Motivs ab, welches fotografiert werden soll. In der Welt der Kameras gibt es die sogenannten Vollformat-Kameras und Kameras mit einem Crop-Sensor. Ein Vollformat Sensor mit den Massen 36 x 24mm füllt den ganzen Bildkreis eines Objektivs aus. Die halbe Diagonale des Sensors entspricht dem Radius des Objektiv-Kreises. Vollformat Kameras haben also die maximale Sensorgrösse. Ein Crop-Sensor, resp. APS-C Sensor ist kleiner.

cropformat unterschied vollformat sensor

Im Bild rot eingezeichnet ist ein Crop-Sensor von Canon mit den Massen 22. x 14.9mm. Die kleinere Fläche bewirkt einen Beschnitt („crop“) des sichtbaren Bildausschnitts. Auf dem Sensor wird also durch die kleinere Diagonale nur dieser Bereich auf dem Bild abgebildet.

 

Der Unterschied zwischen Vollformat und Crop-Sensor wird durch eine Zahl, den Crop-Faktor als Multiplikator angegeben. Dieser Faktor unterscheidet sich bei Canon und Nikon, da unterschiedlich grosse Sensoren verwendet werden. Bei einem Sensor mit Crop-Faktor spricht man von einem APS-C Sensor. Der Crop-Faktor wird in der Bedienungsanleitung der Kamera angegeben.

 

Crop-Faktor Canon: 1.6

Crop-Faktor Nikon: 1.5

 

 

Was macht der Crop-Faktor für einen Unterschied auf dem Bild?

Wie auf dem Bild zu sehen ist, erhält man bei einer Vollformat Kamera einen grösseren Bildausschnitt, oder anders gesagt mehr Umgebung auf das Bild. Bei einer Kamera mit Crop-Sensor gibt es sozusagen einen Zoom, der einen Bildausschnitt standardmässig „näher heranholt“. Auf dem Display oder durch den Sucher ist nur genau dieser Bildausschnitt sichtbar.

 

Der Crop-Faktor steht in engem Zusammenhang mit dem verwendeten Objektiv, respektive der eingestellten Brennweite. Nehmen wir an, wir zoomen zu einem ein Motiv und drehen das Rad am Objektiv dafür auf eine Brennweite von 100mm. Bei einer Vollformat-Kamera gibt es nichts weiter zu beachten. Bei einer Kamera mit Crop-Sensor muss man die reale Brennweite mit dem Crop-Faktor berechnen, um die eigentliche Brennweite zu erhalten. Natürlich bleibt das 100mm Objektiv ein 100mm Objektiv, es zeigt aber den Bildausschnitt der vergleichbar ist mit einem 160mm Objektiv einer Vollformat-Kamera. Im Fachjargon wird das als „Brennweitenverlängerung“ bezeichnet.

 

Brennweite x Crop-Faktor = Reale Brennweite

100mm x 1.6 = 160mm

 

 

Was ist konkret zu beachten?

Die Brennweite beeinflusst die Belichtungszeit. Folgt man z.B. der Faustregel: 1/Brennweite = Belichtungszeit beim Fotografieren aus der Hand, so würde man eine falsche Belichtungszeit einstellen, wenn man den Crop-Faktor nicht beachtet und das Bild könnte zu hell oder unscharf werden. Ohne den Crop-Faktor würde die Belichtungszeit 1/100 Sekunde betragen. Korrekterweise mit Crop-Faktor ergibt sich die korrekte Belichtungszeit von 1/160 Sekunde – also um einiges kürzer.

 

 

Welche Vorteile bringt denn ein Crop-Sensor?

Wie erwähnt ist ein Crop-Sensor eine Brennweitenverlängerung. In der Praxis können wir also mit dem gleichen Objektiv viel näher an ein Objekt heranzoomen, als mit einer Vollformat Kamera.

 

 

 

Du magst diesen Beitrag?
Bewerte diesen Beitrag
(42) Abstimmungen
Das könnte dich auch interessieren: