10 Landschaftsfotografie Tipps die deine Fotos aufs nächste Level bringen!

Dieser Artikel ist sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Landschaftsfotografen. Ich dachte, ich liste hier einmal meine besten Tipps auf, um dir hoffentlich einige neue Inspirationen zu geben! Diese Tipps zur Landschaftsfotografie kannst du selbst ausprobieren und neue Möglichkeiten für dich entdecken.

landschaftsfotografie tipps bessere landschaftsfotos

Im Zeitalter der sozialen Medien fällt mir auf, dass viele Leute nur Fotos kopieren oder nachahmen, die sie auf Facebook oder Instagram sehen. Ab und zu erwische ich mich auch selbst dabei. Die Verlockung ist halt gross, wenn man ein schönes Bild sieht. Ich versuche aber trotzdem immer kreativ zu sein – versuche ein Bild mit meinem Blickwinkel zu gestalten. Für manche Menschen ist es natürlich und einfach, kreativ zu werden. Andere brauchen ein wenig Druck und Ansporn um selbst neue Ideen zu entwickeln. So oder so – der eine oder andere meiner Tipps wird dir sicher helfen.

Hier sind 10 Landschaftsfotografie Tipps die dir helfen werden, das „gewisse Etwas“ in deinen Aufnahmen zu bringen.

Tipp # 1. Die meisten Landschaftsfotos werden mit Weitwinkelobjektiven aufgenommen

Ich liebe selbst auch grosse Linsen… aber versuche es einmal mit einem Tele und experimentiere mit langen Brennweiten von 100mm-300mm. Versuche Muster oder kleine Details in Landschaften zu fotografieren. Sobald du den Dreh raus hast und den Blick für die Details entwickelt hast, wird sich dir eine völlig neue Welt der Landschaftsfotografie eröffnen. Es braucht nicht immer tausend verschiedene Dinge auf einem Bild. Manchmal liegt die Schönheit allein in den Formen und Strukturen. Ernsthaft, probier es aus.

landschaftsfotografie tele ojektiv

Tipp # 2. Spiele mit Bewegung

Wolken bewegen sich, Wasser bewegt sich. Versuche Dynamik in deinem Bild zu erzeugen, indem du natürlich bewegte Elemente wie Wasser oder Wolken in deiner Komposition hast. Du kannst dies mit langen oder kurzen Verschlusszeiten tun. Verwende entweder einen Filter, um längere Belichtungszeiten einzusetzen und damit eine mystische „Verschleierung“ zu erreichen. Oder erziele mit sehr kurzen Belichtungszeiten dramatische Effekte. Experimentiere immer mit unterschiedlichen Belichtungszeiten wenn du Wolken oder Wasser in deiner Komposition hast.

landschaftsfotografie wasser emotion

landschaftsfotografie wasser emotion wolken

Tipp # 3. Experimentiere mit einem CPL-Filter

Ich habe jahrelang Landschaftsaufnahmen ohne CPL-Filter (Polfilter) gemacht. Aber sobald du einen hast, beginnst du zu erkennen warum ein Polfilter in verschiedenen Fällen so nützlich sein kann. Er kann besonders nützlich sein, um die Menge an Sonnenlicht und Reflexion auf reflektierenden Oberflächen zu kontrollieren – das kann man nicht einfach in der Nachbearbeitung tun. Interessiert? Lies hier, wie du den Polfilter am besten einsetzt. Polfilter sind eine kleine Investition (30-300 Euro) mit einem grossen Effekt. Die meistgekauften findest du hier:

landschaftsfotografie polfilter

Tipp # 4. Verwende Ebenen und Komprimierung

Verwende beim Fotografieren mit längeren Objektiven Ebenen und Komprimierung. Landschaften sehen mit langen Objektiven völlig anders aus und du kannst den Vordergrund und Hintergrundobjekte komprimieren, um dem Foto eine gewisse Tiefe zu geben.

landschaftsfotografie kompression ebenen

Tipp # 5. Nutze Licht zu deinem Vorteil

Licht ändert sich immer besonders während Sonnenuntergängen und Sonnenaufgängen. Suche nach Details und Motiven die durch das natürliche Licht speziell beleuchtet oder isoliert sind. Das passiert sehr oft in den Bergen, wo Wolken und Licht den ganzen Tag lang um die Gipfel ziehen. Gerade da ergeben sich tausende Möglichkeiten!

landschaftsfotografie tipps beleuchtete motive

Tipp # 6. Geh näher ran

Mit einem Weitwinkel-Objektiv kannst du einem Motiv sehr nahe kommen. Damit erreichst du eine hohe Tiefenschärfe in deinem Landschaftsfoto. Mit „sehr nahe“, meine ich auch sehr nah. So nah, dass deine Linse das Vordergrundobjekt fast berührt. Dies kann eine Blume, eine Pflanze oder irgendetwas sein. Du kannst Fokus-Stacking verwenden, um am Ende alles scharf zu bekommen – oder du wählst eine sehr weit geöffnete Blende, um den Vordergrund vollständig unscharf zu machen. Beide Optionen bieten ein unterschiedliches Resultat. Beide können auf schöne Weise verwendet werden.

landschaftsfotografie tipps weitwinkel

Tipp # 7. Bringe Sonnensterne in deine Komposition

Sonnensterne? Damit meine ich die klare Sichtbarkeit der Sonnenstrahlen auf einem Bild. Wenn du direkt in die Sonne fotografierst und deine Blende auf f/1 6 – f/22 einstellst, wird dein Objektiv einen Sonnenstern erzeugen.Unterschiedliche Linsen haben unterschiedliche Eigenschaften. Einige Linsen schaffen sehr schöne Sonnensterne und das Bild sieht „out of Cam“ einfach schon toll aus. Bei anderen ist eventuell etwas Nachbearbeitung angesagt. Positioniere die Sonne gegen eine Kante wie den Horizont oder gegen ein anderes markantes Objekt. In diesem Setup sehen die Sonnensterne einfach am besten aus, finde ich. Versuche und experimentiere!

landschaftsfotografie sonnensternelandschaftsfotos sonnensterne

Tipp # 8. Entdecke die Kraft von extremen Weitwinkel- und Fischaugenobjektiven

Mit extrem breit meine ich breiter als 14mm (Vollbildäquivalent). Das Fotografieren bei 10mm-12mm oder mehr mit einem Fisheye-Objektiv gibt dir eine völlig neue Perspektive auf eine Landschaft. Es eröffnet viele (kreative) Möglichkeiten. Lerne die „Defish“-Technik, die es dir ermöglicht, aus einem Fischaugen-Schuss einen unverzerrten Schuss zu erzeugen. Die Defish-Technik wird hier nicht beschrieben, aber ich habe dir ein Youtube (auf Englisch) verlinkt. Diese Technik kann sehr nützlich sein, um sehr weite Landschaften zu fotografieren.

Tipp # 9. Nutze dein Smartphone fürs Framing

Die Natur ist so etwas wunderbares. Achte darauf, dass du die Schönheit nicht nur immer durch die Linse siehst. Laufe in der Natur herum und benutze deine Augen – geniesse es! Versuche zu visualisieren, wie die Dinge durch deine Kamera aussehen würden. Ich benutze in der Landschaftsfotografie auch oft mein Smartphone mit einem Sichtfeld von etwa 20 mm. Das reicht völlig aus um das Framing zu überprüfen.

landschaftsfotografie smartphone framing

Tipp # 10. Das mag sehr offensichtlich klingen, aber es ist wichtig, dein Auge nonstop zu trainieren

Schau dich überall um und versuche mögliche Kompositionen im Alltag zu sehen. Das hört sich vielleicht schwer an… ein Landschaftsfotograf zu sein, kann sehr ermüdend sein. Einfach weil die Natur so viele Möglichkeiten bietet. Du trainierst dein Auge indem du Motive unterschiedlich fokussierst – mit dem Auge! Kneife sie zusammen, öffne sie weit. Damit wirst du lernen, wie die Dinge durch ein extremes Zoomobjektiv oder mit einem extremen Weitwinkel aussehen würden. Du wirst Dinge sehen lernen, die dir vorher verborgen blieben….

landschaftsfotografie training

Unsere Fotoausrüstung

Du fragst dich mit welcher Ausrüstung wir fotografieren? Hier findest du unser Equipment.

Ausrüstung anzeigen

Ich hoffe meine Landschaftsfotografie Tipps helfen dir! Ich freue mich auf einen Kommentar – vielleicht hast du noch Tipps die du mit uns teilen könntest?

Sharing is caring!

Magst du diesen Beitrag?

15 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

  1. Avatar
    samsmith1337

    Diese Fotos sind fantastisch. Sehr gut gemacht. Übrigens, welchen Bildbearbeitungsservice benutzen Sie?

    Antworten
  2. Avatar
    Peter

    Wirklich sehr gelungene Aufnahmen. Was mich interessieren würde. Wo druckst du deine Fotos und Bilder aus, falls du mal das ein oder andere an die Wand hängen möchstest?

    Antworten
  3. Avatar
    Silvie

    Wieder ein wunderschöner Beitrag. Danke dafür 🙂

    Antworten
  4. Avatar
    Basti

    Das sind wirklich tolle Ideen für die Landschaftsfotografie. Ich selbst nutze vor allem gerne die Morgen- und Abendstunden. Das weiche Licht bietet sich einfach optimal an. Gerade morgens hat man eine sehr frische und weiche Lichtstimmung. Bestenfalls hat man noch ein wenig Frühtau auf den Pflanzen.
    Ich würde noch das Spiel mit der extremen Tiefenschärfe mit in deine Auswahl nehmen. Mit kleiner Blende fotografiert und dem Fokus auf ein bestimmtes Element wird die Qualität nochmal gehoben 🙂

    Grüße Basti

    Antworten
  5. Avatar
    Stefan

    Für das Weitwinkel ist vielleicht noch zu ergänzen, dass ein Stativ hier sehr hilfreich ist, weil die Schärfenebene sehr schmal ist und schon kleinste Kamerabewegungen nach vorne oder hinten dafür sorgen können, dass die Schärfe nicht mehr auf dem Bildbereich liegt, auf dem sie eigentlich liegen sollte.

    Antworten
  6. Avatar
    Peter

    Schöner Beitrag

    Antworten
  7. Avatar
    thesis

    an interesting article, I’m sure that my friends like the photos, they just make a themed collage

    Antworten
  8. Avatar
    resume writer here

    This will teach you what will look like with an extreme zoom lens or with an extremely wide-angle lens, you will learn to see things that were previously hidden.

    Antworten
  9. Avatar
    http://resume-service.org/blog/preparation-for-a-j

    Clouds are moving, water is moving, try to create dynamism in your image, naturally having moving elements such as water or clouds in your composition.

    Antworten
  10. Avatar
    Nordwanderin

    Richtig gute Tipps auch für Anfänger. Ich bin auch ein Fan von Weitwinkel- und Makroaufnahmen.
    Den Umgang mit Filmkameras habe ich professionell gelernt und trotzdem finde ich es schwierig das Wissen auf eine Fotokamera zu übertragen. Von solch tollen Fotos, wie deinen träume ich noch 😉

    Antworten
  11. Avatar
    tolles Foto auf Alu Verbundplatte

    Landschaftsfotografie ist perfekt für tolle Bilder für Zuhause. Ich würde diese Tips beherzigen. Toller Beitrag zum Fotgarfieren

    Antworten
  12. Avatar
    Tony uygun

    Sehr gute Tipps dabei und gut beschrieben. Ich habe schon wieder eine tolle Webseite entdeckt. Schöne Grüße

    Antworten
    1. pixolum
      pixolum

      Vielen Dank Tony! Hoffe du beehrst uns bald wieder 🙂

      Antworten
  13. Avatar
    Frank

    Umwerfende Fotos! Das ist für mich als Anfänger eine gute Motivation, um mich näher mit dem Thema Blenden und Belichtungszeit zu beschäftigen. Tipp#2 scheint mir ein guter Einstieg zu sein. Ich habe auch schon ein Motiv für das Experimentieren: Unseren Katzenbrunnen.

    Danke für den Beitrag.

    Antworten